synaptic

Bevor man das ganze Repertoire der Linux-Software auf dem EEE installieren kann, muss man diesen zunächst dafür konfigurieren. Hier ein kurzer Überblick, wie dies geschieht. (Anmerkungen zum dazugehörigen PimpmEEE-Skript gibt es am Ende des Artikels) **Hoffnungslose Schwärmerei: ** Debian (sozusagen die Großmutter der Linux-Distribution des EEE-PCs) wurde für seine grandiose Softwareverwaltung bekannt. Programmpakete werden aus verschiedenen Quellen automatisch heruntergeladen, installiert und auf dem neusten Stand gehalten. Benötigt ein Programm noch weitere Hilfsprogramme, so erkennt dies die Paketverwaltung und installiert diese (nach Rückfrage) gleich mit. Zusammen mit einer dicken Internet-Flatrate ist dies so ziemlich das praktischste seit der Erfindung des geschnittenen Brots. Grundlagen: Die Firma Xandros entwickelte ihre eigene Distribution ausgehend von Debian. Das ist durchaus üblich, viele der bekannten Linux-Distributionen basieren auf Debian, z.B. Ubuntu, Knoppix, PCLinuxOS und viele mehr. Asus wiederum nahm Xandros als Basis für die eigenen Anpassungen. Auch dies ist bekannt – MintLinux und Mepis basieren zum Beispiel auf Ubuntu.
2008-01-26
4 min read