Reservation – Christliche Delegierte – „meine Stadt“

Was könnte vertrauenserweckender sein, als die Anfrage einer Gruppe christlicher Delegierter, die bei mir wohnen möchten? Speziell wenn die Anfrage von der Tourismus-Information an die Beherbergungsbetriebe weitergeleitet wurde. Nicht viel? Oh doch:

Von: robert bryan [mailto:r????b???2@gazeta.pl]
Gesendet: Samstag, 28. Juni 2008 16:10
An: r??_b????2@yahoo.com
Betreff: RESERVATION

MY NAME IS DR ROBERT BRYAN OF BRYAN AGENCY, LONDON . I WANT TO MAKE A RESERVATION FOR A GROUP OF CHRISTIAN DELEGATES COMING FOR A SEMINAR/CONFERENCE IN YOUR CITY FROM 1ST OF SEPTEMBER TILL THE 10TH OF SEPTEMBER 2008.

GET BACK TO ME VIA EMAIL IF THE DESIRED DATES ARE AVAILABLE.

REGARDS,

DR ROBERT BRYAN

Fassen wir die Verdachtsmomente nochmal zusammen:

  • Große Anzahl von Personen und Nächten
  • keine genauen Details „a seminar/conference“, „your city“
  • Allerweltsname, schwer zu googeln (Hey, das kann ja passieren – aber es ist ja nicht das einzige Verdachtsmoment)
  • ALLES GROSSBUCHSTABEN
  • Der Text ist schon auf diversen Webseiten zitiert worden -> leicht zu googeln

Wie es eine Diskussionsteilnehmerin auf den Punkt bringt: „Also entweder ist Mr. White [bei mir Mr. Byan] völlig unfähig und mit der Aufgabe überfordert, oder er will Dich abziehen.

Ich gehe mal von Vorschussbetrug/Scam aus.