Internet Explorer auf dem Eee PC

Anscheinend gibt es immer noch Internetseiten (oder wohl mehr Intranetseiten), die nur mit dem IE korrekt funktionieren. Für diejenigen, die auf solche Seiten angewiesen sind, gibt es mit dem Projekt IEs4Linux Hilfe. Hiermit kann man sogar mehrere Versionen des IEs gleichzeitig ausführen (siehe Screenshot „Famil-IE-ntreff-EEE-n“)

Achtung: Der Internet Explorer unter Linux empfiehlt sich nicht für das allgemeine Browsen, sondern ist laut IEs4Linux nur dazu geeignet, einzelne Seiten anzuzeigen. Also für Webdesigner, die auf verschiedenen Browsern testen wollen, oder eben für Leute, die auf einzelne Seiten, die nur mit dem IE funktionieren angewiesen sind. Auch wird eine gültige Windows-Lizenz benötigt, um den IE benutzen zu dürfen. (siehe Rechtliche Anmerkungen des IEs4Linux-Projektes)

Das PimpmEEE-Skript „install-ies4linux„aktualisiert die APT-Quellen und die APT-Preferences, um dann die benötigten Pakete zu installieren. Danach wird das IEs4Linux-Skript heruntergeladen und ausgeführt, welches dann die eigentliche Installation vornimmt. Ja, das ist ein ziemliches Gewurstel am System – wenn etwas dabei kaputtgeht, dann bin ich nicht schuld! Der Eee PC lässt sich ja zum Glück leicht per F9 beim Booten zurücksetzten, und wichtige Daten haben ja auch ein Backup, oder?

Wer jetzt also immer noch keine Angst bekommen hat, der führt nach diesen Vorarbeiten den Befehl „pimpmEEE install-ies4linux“ aus.

Dieses Skript frägt, welche Versionen installiert werden sollen und erledigt alles weitere – ohne dass das Fenster einen Fortschritt anzeigt oder auch nur auf Mausklicks reagiert. Bei mir sind neben vielen „Wine-Statusfenstern, die von alleine wieder verschwunden sind, auch zwei Fehlermeldungen „Wine finished with error“ aufgetaucht. Diese musste ich wegklicken – anscheinend sind sie nicht kritisch. Wenn die Installation abgeschlossen ist, fehlt bei der Schaltfläche am unteren Fensterrand der Text. Auf genau diesen unbeschrifteten Button muss man aber klicken, um das Skript zu beenden.

(Icons für den Easy Mode gibt es dieses Mal nicht. Im Befehlsfenster lässt sich der IE dann mit dem Befehl „ie6„, „ie55“ oder „ie5“ starten.)

Wer mehr darüber wissen will, wie es möglich ist bestimmte/manche/viele/… Windows-Programme unter Linux auszuführen, der sollte das Projekt „Wine“ besuchen. Und immer dran denken: Wine Is Not an Emulator!