Die Schöne Neue Welt der Werbung – RFID here we come!

Update (27.04.2007): Habe die von Sebastian erwähnten Korrekturen eingebracht.

Sebastian hat wieder einmal Neuigkeiten über sein Inworld Advertising Network IAN. Die Sache nimmt Form an. Wie von Sebastian zu erwarten, hat er auch schon einige richtig große Kunden aus der echten Welt.

Doch welche Technik steckt dahinter und was bedeutet das für „den Rest von uns“? Dass die Überwachung der Konsumenten, die im echten Leben erst mit flächendeckender Einführung von RFID-Scanners Einzug halten wird, in Second Life schon Realität ist.

Klar ist es schon lange Möglich, dass Grund- und Geschäftsinhaber in SL die Avatar-UUID der Besucher zu speichern. Aber um wirklich Profile von Personen anzulegen, benötigt man viele Scanner an möglichst gut verteilten Orten. Und genau das hat IAN und Nugg.Ad mit Ihren Werbetürmen aufgebaut.

Diese Türme erfassen einerseits die Personen die sich im Umkreis von 10 bzw. 20 Metern aufhalten. Andererseits ist die Region, in der die Türme stehen „getaggt“, also nach bestimmten Kriterien eingestuft. Laut IAN wird der Aufenthalt nicht als solcher gespeichert, sondern direkt ins Profil eingerechnet. Dadurch soll der Datenschutz gewärleistet werden. Aber das Profil an sich birgt doch schon genügend Informationen. Avatare lassen sich nicht von den Personen dahinter trennen. Dein Avatar ist öfter in Casinos oder in Nachtclubs anzutreffen? Zum Glück warst Du da nicht dabei, und hoffentlich war auch keiner der „Türme“ in der Nähe.

Erfährt ja keiner? Klar. IAN und Nugg.Ad sind seriöse Firmen. Gehen wir davon aus, dass da nichts unrechmäßiges passiert. Es wäre jedoch nicht das erste Mal, dass umfangreiche Sammlungen von Nutzerdaten bei Firmenkäufen den Besitzer wechseln. Aber auch die Käufer werden seriös sein.

Und dann zählen irgendwann Wettbüros und Erotik-Versandhäuser zu den Werbekunden. Denn das sind die Branchen, die noch wirklich Geld für Werbung ausgeben, oder? Und plötzlich kommen auch die „etwas zwielichtigeren Seiten“ Deines Profils ans Tageslicht. Ganz ohne Mißbrauch. Denn die angezeigte Werbung richtet sich nach dem Avatar, der sich am nächten an der Werbung aufhält. Wenn also da ein Avatar näher dran ist als der Andere, und es erscheint plötzlich ein Plakat für Beate U. oder für Bwin oder für billige Kredite ohne Bonitätsprüfung oder…

Ach, interessant ist es auch, dass ich den Opt-Out Knopf, der an jedem Plakat sein soll, noch nie wahrgenommen habe. Ich muss mal suchen gehen. (Laut Sebastian ist die Behavioral Analysis noch nicht in den Türmen implementiert, also ist der Opt-Out Knopf auch noch nicht da – siehe Kommentar).

Ob es sich für die Landbesitzer lohnt oder nicht, dass muss jeder selbst ausrechnen: Man benötigt 1000 Personen, die im sich im Umkreis von 20 Metern um die Türme aufhalten, um 17,50 € zu verdienen. Stellt man das in Relation zu den kosten für ein Sim (das ca. 40 Personen gleichzeitig beherbergen kann), dann ist das eine ganze Menge. Man kann die Sache optimieren, in dem man Anreize für die Nutzer schaft, öfter einmal an den Türmen vorbeizugehen. Man könnte zum Beispiel zwei Attraktionen so plazieren, dass der Werbeturm dazwischen steht. Nur muss der Fußweg etwas verschlungen sein, damit die vorbeiströmende Masse auch wirklich im 10-Sekunden-Intervall gemessen wird. (Mit einer „virtuellen Schnitzeljagt“ könnte man das System richtig gut melken…)

Die tatsächlichen Verdienstmöglichkeiten werden sich wahrscheinlich in einem Rahmen bewegen, der es nicht erlaubt Land nur mit Türmen zu finanzieren, jedoch deutlich höher ist, als was man mit Camping oder dem Verkauf von einfachen Gegenständen erzielen kann.

Was bleibt? Das IAN ist sicher eine tolle Geschichte für Werbende und Landbesitzer. Eine tolle Sache für Sebastian und Nugg.Ad ist es auf jeden Fall: Gratulation, Ihr habt Werbung in SL weitergebracht. Auch im echten Leben werden wir uns über kurz oder lang nicht mehr gegen Behavioral Analysis wehren können. Und das ist es, was mich wirklich stört…

Ach ja: Google darf auch hier nicht fehlen – klickt nach diesem Artikel wahrscheinlich eh‘ keiner mehr 🙂