Deine Stimme in Second Life (Updt.: Voice-Transformer Link)

2007-02-28
2 min read

Wenige Tage nachdem ich meine Ausbildung begonnen hatte, stellte ich einem „Oberazubi im Dritten“ eine Frage. Ich weiß nicht mehr, was ich wissen wollte. An die Antwort kann ich mich jedoch sehr gut erinnern. Der Kollege baute sich vor mir auf, schaute mich von ober herab an (was bei meinen 1,97m nicht leicht ist) und schüttelte voll Verachtung den Kopf: „Ich kann den Chef nicht verstehen. Warum stellt er immer wieder Leute ein, die so reden wie Du?“

Ich bin darüber weggekommen, mein Selbstvertrauen wieder aufgepeppelt und meinen Weg gemancht.

Situationen wie die gerade geschilderte könnten sich jedoch auch bald in Second Life ereignen.

Denn er kommt. Der Voice-Chat findet in SL Einzug. Während manche diese Entwicklung als Schritt in die richtige Richtung, hin zur Professionalität betrachten, stößt die „echte Stimme“ in der „virtuellen Welt“ auch auf Widerstand.

Prokofy Neva, der wohl bekannteste Nörgler im Metaverse, hat erstaunlich Sinnvolles einzuwenden:

„Wir wissen alle, wer keinen Voice-Chat braucht: Die Tauben, diejenigen mit andersgeschlechtlichem Avatar, die Schüchternen, die Unsicheren, die Alten, die Andersprachigen. Also, alle diejenigen, die ein Second Life haben, dass sich von ihrem richtigen Leben unterscheidet. Und wir sind kurz davor herauszufinden, wie viele von uns das sind.“

Oder wie Richard A Bartle meint: Man sollte mit Voice-Chat in MMORPGs warten, bis man nicht nur so aussehen kann wie ein Sumpftroll, sondern die Synthesemöglichkeiten so weit sind, dass man sich auch wie ein Sumpftroll anhören kann.

Und dann traue ich mich auch in SL „badisch z’schwätze“… 🙂

Update: Bei Gizmondo hat man auch schon das passende Gadget dazu 🙂