SL

Virtuelle Welten sind doch nur eine andere Erscheinungsform des echten Lebens. Virtuelle Einnahmen sind nicht virtuell, wenn sich die Währung (wie L$) in echtes Geld tauschen läßt. Virtuelle Banken müssen sich den echten Bankenregeln unterstellen und sind damit gar nicht mehr virtuell. Sie sind Banken, die ihre Geschäftsvorgänge in SecondLife abwickeln. Und wie ist es, wenn man in SecondLife für jemanden arbeitet? Dann ist das auch nicht virtuell, sondern es ist echte Arbeit, die verrichtet werden muss.
2008-05-12
1 min read
Erfahren habe ich es über Bernd’s Blog, denn wenn im Juni die Lichter auf den PixelExpo Sims ausgehen, dann braucht die RFH Köln einen neuen Platz für ihr German Tutorial. Aber auch das ComMeta Convention Center (aka Corecon Convention Center) wir dann wohl unter einer anderen Adresse zu finden sein. Auf dem ComMeta Blog ist jedenfalls zu lesen, dass es nach einer Pause weitergehen wird. Von einem neuen Standort ist noch nichts zu lesen, aber ich gehe davon aus, dass man die Zeit bis „nach der Sommerpause“ nutzen wird, das CCC andernorts neu zu errichten.
2008-05-10
1 min read
Nach jahrelangem „Alpha-Dasein“ habe ich eigentlich schon lange aufgegeben, eine „echte Linuxversion“ des Second Life Clients zu erwarten. Ich ging davon aus, dass es LindenLabs einfach zu aufwändig ist, eine weitere Plattform voll zu unterstützen. Der Alpha-Client lieft eigentlich gut genug, zumindest hatte ich keine größeren Probleme damit. Und nun muss ich es aus ProLinux.de erfahren: Second Life für Linux ist inzwischen Beta. „Laut Aussagen von Linden Lab stehen Linux-Anwendern nun dieselben Funktionen zur Verfügung, die auch unter Windows möglich sind.
2008-03-10
1 min read
Das heutige Verbot von „Bankplay“ in Second Life (siehe auch im Second Life Herald: „Bankplay Banned – High Interest L$ ATMs Must Go !“ zeigt es wieder deutlich: Second Life ist kein Spiel – auch wenn dies manche als solches ansehen. Machen wir uns nichts vor: SL ist keine zweite, vom richtigen Leben losgelöste Welt. SL ist eine technische Möglichkeit die uns das echte Leben bietet. Unsere Handlungen in SL sind immer auch in gewisser Weise real.
Nachdem die Electric Sheep Company und CBS die CSINY-Landfläche von 440 auf 32 Sims redurziert hat, frage ich mich: Was passiert mit den 408 nicht mehr benötigten Sims? Das sind bei normaler Auslastung immerhin 102 Server, die jetzt bei Linden Labs stehen und auf beschäftigung warten. Ein Überangebot kann schnell zu sinkenden Preisen führen, was wiederunm nach sich zieht, dass Landbesitzer, die mit einem gewissen Mindestpreis kalkuliert haben, nun Probleme auf der Einnahmeseite (Vermietung, wg. sinkender Preise) bekommen.
Nicht nur Neulinge finden bei SLinside immer wieder interessantes über Second Life. Neben SL-News bietet SLinside vor allem ein deutschsprachiges Forum sowie einen Treffpunkt für regionale Second Life Gruppen an. Das Forum ist klasse sortiert – eigentlich fehlt hier kein Thema. Wer das englische Forum von Linden Lab nicht mag – oder wegen fehlender Zahlungsinfo nicht reinkommt – der hat hier eine gute deutschsprachige Alternative.
2007-10-22
1 min read
Ruth ist der Spitzname für die Grundlegende Körperform („Shape“) in Second Life. Immer wenn ein Avatar nach einem Teleport erscheint, tut er dies in dieser – weiblichen – Form, wandelt sich jedoch so schnell in die jeweilig gewünschte Form, dass man dies in der Regel nicht mitbekommt. Ausser es geht etwas schief… Dann kann es nämlich durchaus passieren, dass man mehrere Minuten oder sogar bis zum lächsten Login als „Ruth“ dargestellt wird. Man wurde sozusagen „ge-Ruth-t“ oder im englischen SL-Lingo „ruthed“.
2007-10-21
1 min read
Hab’s gerade hier auf englisch gelesen, was mich auch eine ganze Weile genervt hat: Die Liste der Kontakte wird nicht – oder zumindest nicht komplett angezeigt: (waiting) Als mein Kommentar dann aber trotz doppeltem Captcha nicht erschien fiel mir ein, dass auch diesem Blog hier wieder einmal ein Artikel ganz gut tun würde 🙂 Also: Wenn die Liste mit den Kontakten in Second Life nicht angeteigt wird, dann klicke ich auf einen der (waiting)-Einträge, erlaube diesem, mich auf der Karte zu sehen, und verbiete es anschließend gleich wieder.
2007-10-16
1 min read
Die Avatar Toolbox ist eine hervorragende englische Sammlung von kurzen Informationen sowie Links zu Tutorials rund um das Thema Second Life Avatar und dessen Erscheinungsbild.
2007-09-26
1 min read
Wieder einmal Zeit für einen Grundlagenartikel 🙂 Das Aussehen eines Avatars wird von verschiedenen Komponenten bestimmt, die einander Ergänzen, aber auch Überlappungen Aufweisen. Hier ein Überblick: Der Körper Zum Körper eines Avatars gehören die Form (Shape), die Haut (Skin) und die Haare (Hair). Diese drei Bestandteile kann man nicht ablegen sondern nur durch andere ersetzen. Die Haut besteht aus einer Textur die mehr oder weniger aufwändig gestaltet sein kann. Ein englisches Haut-Tutorial findet sich bei Natalia Zelmanov (wo sonst 🙂
2007-09-25
2 min read
Wer gerne Studenten bei Ihren Arbeiten hilft, kann dies hier sogar mit SL-Bezug tun. Die Fragen drehen sich um das allseits beliebte Thema „Geld verdienen in SL“. Leider funktionierte bei mit die Möglichkeit, In-World meine Antworten zu geben nicht. Passend zum Thema kann man sogar ein paar Linden-Dollar gewinnen. Wer also unter dem Verbot der Casinos in Second Life leidet, kann sich vielleicht hiermit über Wasser halten 🙂 Nähere Infos bei Bernd Schmitz, der die Diplomarbeit betreut.
2007-09-10
1 min read
So, hier einige Links zu interessanten Artikeln, die sich in meinem Urlaub so angesammelt haben: SculptyPaint (via Second Life Insider) AjaxLife – via Gwyn. Inwzischen ist AjaxLife freie Software. Und noch ein Interview mit der 15jährigen Entwicklerin. Natalia Zelmanov hat wieder viele Tips zusammengestellt, diesmal zu verschiedenen freien oder mindestens kostenlosen Hilfen zur Erstellung von Sculpties. (Rokuro, Wings 3d Exporter und SculptyPaint) Caveat Emptor – Buying & Selling in Secondlife – ist ein Blog, das sich unter anderem mit den verschiedenen Möglichkeiten, in SL über’s Ohr gehauen zu werden auseinandersetzt.
2007-08-21
1 min read
(Update: Dieser Artikel wurde im Second Life Herald auf englisch veröffentlicht, und aufgrund der „geringen Anzahl an Stichproben“ kritisiert. Deshalb bitte ich um Mithilfe, diese Stichprobenanzahl zu erhöhen.) Wie man auf meinem anderen Blog lesen kann, bin ich seit kurzem stolzer Besitzer eines HP Pavillion s7749.de mit Windows Vista Home Premium. Technische Ausstattung: 1GB RAM, Intel Core Duo (T2250@1.73GHz) “Viiv”, Windows-Leistungsindex 3,4 – was auch immer das bedeutet. Die Inbetriebnahme von Vista und die Installation von Ubuntu-Linux habe ich auch schon beschrieben, und fesgestellt, dass man in der Zeit, die man benötigt, die vorbereitete WIndowsinstallation abzuschließen, auch ohne weiteres Linux installieren kann.
2007-07-14
3 min read
Passend zum Live Earth Concert findet auch in Second Life eine entsprechende Mottoparty statt. Von 7:00 am bis 7:00 pm SLT, also 16:00 Uhr bis 6:00 Uhr deutscher Zeit. Der Better World Sim, wo das ganze stattfindet ist übrigens sehr schön angelegt, so dass sich auch ein Besuch ausserhalb des Hype-Events lohnt. Planet Toughts hat ein richtiges Programm für den Even zusammengestellt, welches aus Vorträgen, Live Musik von SL-Künstlern und DJs zusammensetzt. Der Ablaufplan ist sowohl in-world als auch im WWW einzusehen.
2007-07-07
3 min read
Katsura Niangao, selbst schon seit sieben Jahren in „gepelzten Gefilden“ unterwegs, hat bei der RFH einen Vortrag über Furries in Second Life gehalten. Den Vortrag selbst habe ich, wie üblich, verpasst. Es gibt jedoch ein Chatlog des interessanten Vortrags unter http://www.nopaste.com/p/aluWG7O8eb. Die Bilder zum Event gibt’s bei Second Travel, Für mich die Highlights: Die Medien sind von Furries durchzogen: Märchen, Disney, Herr der Ringe, Narnia, Star Wars, Star Trek, u.v.m. Furry Fandom – Die Furry-Community, die sich – auf welcher Plattform auch immer – treffen.
2007-07-02
2 min read
So, jetzt ist es so weit: Ich habe meinen ersten Second Life Spam erhalten. Ich war nicht in-world, als ich per E-Mail die Benachrichtigung erhielt, dass eine gewisse Louanna L. mir ein „Inventory Item“ gegeben hat. Wie sich herausstellte handelte es sich um ein Landmark, das ich trotz des bezeichnenden Namens besuchte. Und tatsächlich traf ich dort auf Louanna, mit dem Gruppentag „Hostess“ ausgezeichnet. Auf meine Frage, ob wir uns kennen, bzw. warum sie mich bespamme bekam ich nach einigem hin- und her als Antwort nur einen „Platzverweis“.
2007-06-25
1 min read
Man ist, was man ißt – aber was ist/ißt Dein Avatar? Ähnlich dem Babelfisch leben Avatare wohl hauptsächlich von den Gehirnwellen (sowie von ein Paar Bit & Bytes der Formen und Texturen – den Beilagen sozusagen). Jedoch eher von denen ihrer Wirte bzw. Tipper. Diese Gehirnwellen tragen sie (die Avatare) über das Metaverse zu anderen Avataren/Lebewesen/Lebensformen. Die Beziehung zwischen Mensch und Avatar kann sehr vielfälltig sein, was diese Diashow von Robbie Cooper zeigt. Es werden Bilder von Avataren und Ihren Menschen gegenübergestellt.
2007-05-31
2 min read
Mit dem heutigen Update gibt es in Second Life nun auch „Sculpted Prims“ oder kurz „Sculpies“. Mit dieser neuen Art von Primitives lassen sich unregelmäßig geformte Körper erstellen. Hierfür ist entweder ein hochklassiges 3D-Programm zusammen mit einschlägiger Erfahrung, oder das kostenlose Programm Rokuro. Damit lassen sich zwar „nur“ Rotationskörper erstellen, dafür geht das so einfach, dass sogar Leute wie ich damit umgehen können… 🙂 Also, Rokuro heruntergeladen, auf der virtuellen Drehbank mein erstes Sektglas hergestellt, und die Textur erstellt.
2007-05-23
1 min read
Mr. Topf und Tao Takashi berichten fast zeitgleich über ein Hilfsmittel zur Erstellung von Sculpted Prims. (Würde zu gerne wissen, wer da bei wem abgeschrieben hat… 😉 Mit „ROKURO(lathe) for win32 -Sculpted Prim Maker version 0.5“ lassen sich Rotationskörper erstellen. Obwohl das Programm recht flexibel erscheint (z.B. lassen sich auch „eckige Rotationskörper“ erstellen), so kann es selbstverständlich nicht die 3D-Packete wie Blender ersetzen. Aber wer (wie ich) nicht mit Blender & Co umgehen kann, der hat so doch eine Möglichkeit beeindruckende Sculpties zu erstellen.
2007-05-21
1 min read
Also, gestern war Calli bei Stefan Raab und hat Werbung für sich und sein „Calli Island“ in Second Life gemacht. Und ich muss sagen, seine Art damit umzugehen hat mir gefallen. Er nimmt die Sache nicht zu ernst, will nicht durch SL reich werden und macht im Gegensatz zu anderen „Promis“ tatsächlich den Eindruck, selbst hinter seinem Avatar zu stehen. Also, nichts wie hin nach „Calli Island“. Schon in der Suche fallen die hohen Trafficzahlen auf.
2007-05-15
2 min read
Unter „Best Practices for organizing SL/Real World events“ sind viele Erfahrungen mit „Weltübergreifenden Veranstaltungen“ gesammelt. Lesenswert. (via „The Click heard around the world„)
2007-05-13
1 min read
„Anshe Chung Studios, SLinside.de und Play Vanilla, planen ein spannendes Experiment. Drei Second Life-Residents erhalten jeweils ein 2000 m² großes Grundstück und 25000 Linden Dollar Startkapital, um ihre virtuellen Geschäftsideen in die Tat umzusetzen. Nach genau 21 Tagen folgt der Kassensturz. Wer wird sein Kapital vermehren? Wer steht am Ende mit leeren Taschen da?“ Nähere Infos bei SLinside.de. Also: Wenn noch jemand für seine Idee einen „Traffikmagneten“ braucht, dann würde ich mein In-World-Blogging Projekt für Euch aus der Schublade holen… 🙂
2007-05-12
1 min read
Mr. Topf erwähnt es nur in einem Schlußsatz seines Berichtes über den neuen Beta-Client. Dabei ist es eine Meldung, die vielen von uns Geld sparen wird, bzw. die es uns „Hobby-Designern“ überhaupt erst ermöglicht, die neuen, coolen Sculpted Prims zu erzeugen. Offiziell braucht man dafür die 3D-Software Maya, die für USD2000 über den Ladentisch geht. Unter amandalevitsky.googlepages.com/sculptedprims ist jetzt eine Methode beschrieben, wie man mit der freien Software Blender die notwendigen UV-Texturen erzeugen kann. So, jetzt muss ich mich nur noch in die doch etwas eigenwillige Bedienung von Blender einarbeiten.
2007-05-05
1 min read
Nachdem es nun doch schon einige Wochen ungeöffnet auf meinem Nachttisch liegt, habe ich nun endlich angefangen „Snow Crash“ zu lesen. Ich bin zwar noch nicht sehr weit (Seite 60 – liegt wohl daran, dass ich ein „Einschlafleser bin“), aber es ist sehr interessant zu sehen, wie visionär vor über zehn Jahren der Cyberspace beschrieben wurde. Hut ab vor Gibson (der in „Neuromancer“ den Cyberspace beschrieb, den er damals „Matrix“ nannte) und Stephenson (der mit „Snow Crash“ die direkte Inspiration für die Lindens lieferte).
2007-05-04
5 min read
Weitere Artikel über Behavioral Targeting habe ich in meinem „anderes Blog“ veröffentlicht. Ich denke, dort passen sie von der Thematik besser hin. Alle bisherigen Artikel der Serie über Behavioral Analysis: Behavioral-Targeting (schon älter) Sicherheit, Überwachung, Flash-Cookies und Behavioral Analysis (schon älter) Die Schöne Neue Welt der Werbung – RFID here we come! (hier im Second Life Blog) Manipuliertes Vertrauen Opt-out ist auch ein Profil Nachteile von Behavioral Targeting für Werber
Eigentlich wollte ich nicht auch noch darüber posten, denn man liest es ja eh überall. Was mich mehr interessiert, ist wie diese organischen Formen gemacht werden. Laut Linden Labs benötigt man dazu ein 3D Programm und ein passendes Export-Plugin. Für Maya existiert bereits eines. Das Problem ist: Maya kostet richtig Geld. Für US$2000 ist man dabei, einen Preis in Euro habe ich nicht gefunden. Ob man das Plugin zusammen mit der kostenlosen „Personal Learning Edition“ nutzen kann, scheint nicht der Fall zu sein.
2007-04-28
2 min read
Warum bin ich da hin? Vielleicht weil der Teleporter eben so eingestellt war? Vielleicht weil man in Second Life dinge tut, die man im „echten Leben“ niemals machen würde? Oder einfach aus Neugierde? Eigentlich egal, oder? Der Media-Sim ist spektakulär bebaut. Moderne Hochhäuser mit futuristischen Infrastruktur. Eine schöne Lounge, einen Club und natürlich auch Werbung für die angesagtesten Sony-Künstler. Und dann ist da noch die Artist’s Lounge in der man einige Lieder anhören kann. Ben Folds mit „There’s always something cooler than you“ habe ich hier kennengelernt.
2007-04-18
2 min read
Ich geb’s zu, ich war neugierig: Obwohl ich bis gerade eben noch gar nichts über Böhmermann gehört hatte, bin ich gleich mal rüber zur RFH. Bilder habe ich keine geschossen, die gibt’s bei Bernd im Multimediablog. Aber dort im Kino fiel mir das große Manko des SL-Clients unter Linux zum ersten mal richtig auf: Video geht nicht. Der Player ist im Linux-Client nicht integriert. Doch ich erinnerte mich an ein Treffen der SL-Linux User Group, bei dem jemand von einem Script berichtete, das aus dem Debugging-Output die URL des Video-Streams herausfiltert, um diesen dann in MPlayer anzuzeigen.
2007-04-16
1 min read
Dr. Paul Fishwick und seine Studenten nutzen Second Life, um prinzipien der Mathematik und der Informatik anschaulich darzustellen.Es entsthen auf dem Sim Aesthetica Austellungsstücke, Aperate und Demonstrationen, die Informatik greifbar machen. Mit einem System von Teleportern kann man von Projekt zu Projekt wandern und sich über den jeweiligen Versuchsaufbau informieren. Anschließend ist man es selbst, der die sonst so theoretischen Prinzipien praktisch anstößt und bestaunen kann.Vom Bool’schen Generator, der per PHP-Hilfe dreidimensionale Bool’sche Gleichungssysteme baut, über ein Labyrinth das verschieden schwere Lösungswege kennt bis hin zur räumlichen Repräsentation des Bubble-Sorts gibt es viel zu sehen.
2007-04-14
1 min read
Die Electric Sheep Company hat eine Suchemaschiene entwickelt, mit der man Objekte in Second Life suchen kann. Dies funktioniert ähnlich wie bei Web-Suchmaschienen mithilfe eines sogenanten „Bots“. Dieser programmgesteuerte Avater mit dem Name „Grid Shepherd“ erstellt einen Index, der unter search.sheeplabs.com abgefragt werden kann. Es werden nur Objekte in die Suche aufgenommen, die zum Verkauf stehen. Prokofy Neva sieht in der neuen Suche eine Verletzung der Privatsphäre. Ob es hilft, Grid Shepherd von seinem Land zu verbannen, weiß ich nicht.
2007-04-10
1 min read
Nach dem heutigen „Grid is offline while we bang on things“ habe ich mich wieder einmal in der deutschen Szene in Second Life umgesehen. Dabei bin ich über die „Altstadt“ gestolpert, die gar nicht einmal so alt ist. Nachdem die Altstadt erst am 4. Februar 2007 eröffnet wurde, musste sie schon einmal erweitert werden. Momentan ist man bestrehbt, einen eigenen Sim anzumieten. Besucher in der Altstadt steht ein Stadtführer zur Verfügung, der als HUD-Objekt realisiert ist.
2007-04-04
1 min read
Mario Sixtus (via Basic Thinking): Das einzig Dumme an der Sache: Second Life befindet sich ebenso wenig „im Internet“, wie Bad Salzuflen. Second Life ist ein Biotop, eine abgeschlossene Blase, die das Netz lediglich als Datentransportweg nutzt. Man könnte meinen, der Betreiber Linden Labs hätte Second Life als Beruhigungsmittel für Zukunftsscheue entwickelt: Zu guter Letzt ist das Leben im Netz auch für jene zu begreifen, die das Netz selbst nie begriffen haben. Second Life ist somit die letzte Bastion des 20-ten Jahrhunderts.
2007-03-23
2 min read
Miller Copeland ist gerade dabei, sein Geschäft in Second Life aufzubauen. Er erstellt fertige Häuser („Prefabs“). Dabei orietiert er sich nicht so sehr an echter Architektur, sondern viel mehr an den Anforderungen von Second Life. So hat sein erstes Haus, das für kleine Grundstücke gedacht ist, ein sehr hohes Erdgeschoss. Dies erleichtert die Navigation auf dem ansonsten doch engen Raum. Er erklärt sehr gut auf was er geachtet hat, und warum er das Design so gewählt hat.
2007-03-13
1 min read
CrazyBlogger bemängelte in einem Kommentar, dass ich nichts über die Nachteile von Second Life schreibe. Warum auch? Das har er selbst doch schon wunderbar gemacht: 20 Gründe warum Second Life kein Ersatz für das wahre Leben ist. 😉
2007-03-03
1 min read
Alles geht…jetzt kann man seinen Avatar (oder besser „ihre Avatarin“?) auch schwanger gestalten. Neben den Möglichkeiten des Aussehens (Edit Appearance), werden auch schon entsprechende Animationen angeboten. Avatar-Schwangerschaften erfüllen zwar keine „biologische“ Funktion. Zur Fortpflanzung sind sie sicher nicht notwendig. Jedoch ist dies eine weitere Möglichkeit, die eigene Darstellung in Second Life dem echten Leben anzunähern. Schwangerschaftsbäuche sind bei Frauen schließlich auch in RL eher als positiv angesehen. Bei männlichen Avataren ist die Neigung, den virtuellen Bauch dem realen anzupassen zum Glück noch nicht so sehr verbreitet.
2007-03-03
1 min read
Wer kennt sie nicht, die Benachrichtigungen von Second Life? Wenn man eine IM erhält, aber gerade nicht eingeloggt ist, dann kommt diese per E-Mail (sofern man dies nicht abbestellt hat). Heute kam eine solche IM via E-Mail: The Resident you messaged is in ‚busy mode‘ which means they have requested not to be disturbed. Your message will still be shown in their IM panel for later viewing. The Resident you messaged is in ‚busy mode‘ which means they have requested not to be disturbed.
2007-03-02
2 min read
Wenige Tage nachdem ich meine Ausbildung begonnen hatte, stellte ich einem „Oberazubi im Dritten“ eine Frage. Ich weiß nicht mehr, was ich wissen wollte. An die Antwort kann ich mich jedoch sehr gut erinnern. Der Kollege baute sich vor mir auf, schaute mich von ober herab an (was bei meinen 1,97m nicht leicht ist) und schüttelte voll Verachtung den Kopf: „Ich kann den Chef nicht verstehen. Warum stellt er immer wieder Leute ein, die so reden wie Du?
2007-02-28
2 min read
Robert Basic fragt sich (wie so viele): „Wie verdient man Geld in Second Life?“ Zunächst noch einmal: Wer „nach Second Life“ kommt um Geld zu verdienen, der ist auf dem Holzweg. Das ist ungefär so, als wollte man mit Fußball oder Schach Geld verdienen. Second Life ist (wie Schach und Fußball) eine tolle Plattform. Man kann dort Zeit verbringen und seine Fähigkeiten in einem wichtigen, neuen Medium erweitern (oder welche überhaupt erst erwerben). Mit diesen Fähigkeiten kann man dann Geld verdienen – aber eher in First Life als im Metaverse.
2007-02-23
3 min read
Tao Takashi feiert morgen Geburtstag. Da ich am Valentinstag wahrscheinlich nicht einloggen werde, richtet ihm bitte schöne Grüße aus 🙂
2007-02-13
1 min read
Nach dem letzten Webmontag hatte ich die Idee eine Gruppe in SL aufzumachen. Für das Blog. Also, L$100 hingeblättert und gut ist. Gestern dann kam die „Message from Second Life“: Die Gruppe wird aufgelöst, wenn ich nicht bis spätestens heute noch ein zweites Mitglied auftreibe. Also, nichts wie eingeloggt und schauen, wer denn da aushelfen könnte. Prompt taucht auch schon ein Neuling auf, der gerade seit vorgestern in SL ist, und der – was denn sonst – einen Job sucht.
2007-02-11
1 min read
Das World Wide Web wurde zum Erfolg, als es genügend Werbung darin gab…oder war es umgekehrt? Erst als das Web zum Teil der „echten Welt“ wurde, akzeptierten die meisten Nutzer Werbung auf Webseiten.Warum sollte diese Reihenfolge bei Second Life nun anders sein? Warum brauchen wir Werbung, Werbung und noch mehr Werbung um endlich Content ins Grid zu bekommen? Wir brauchen mehr Content in SL (der durch Werbung bezahlt werden kann)! Wir brauchen nich nur Experimente, wie wir die Werbung in SL besser machen können.
2007-02-08
4 min read
Ich habe tatsächlich mein erstes echtes Konzert in Second Life besucht. Natalie Moody ausSchweden spielte in der Pointe Arena auf dem Rio-Sim. Das Sim ist außer der Arena leer. Aber die Arena war dafür mit mehr als 35 Personen im Publikum gut gefüllt. Und nachdem der bellende Hund endlich still war, konnte man die von Natalie gesungenen Lieder auch genießen. Und zum genießen waren diese Lieder auch. Die vielen selbstgeschriebenen Songs wurden durch einige passende Cover-Versionen ergänzt.
2007-02-03
2 min read
Hallo und guten Morgen, habe gestern einen Kurzbericht im TV/WDR über SL gesehen und war begeistert. Kannnst Du mir Fragen beantworten oder schreiben, wen ich fragen kann?: Ich kanns mal versuchen 🙂 Vieles kann man auch auf verschiedenen Webseiten erlesen. Manchmal ist das jedoch ein wenig verwirrend. Welche Voraussetzungen müssen bei mir vorhanden sein, damit ich dort ‚leben‘ kann und auch reales Geld verdienen kann? Die technischen Voraussetzungen sind ein PC mit unterstützter 3D-Grafikkarte und eine schnelle Internetverbindung.
2007-01-30
2 min read
Ein Bekannter fragte mich vor kurzem: „Ich bin zum Tanzen verabredet. Weißt Du, wo man hier hinkann, außer ins Phat’s Cats?“. Helfen konnte ich da leider nicht zu sehr. Als alter Power-Dater war meine Reaktion – wie hätte es ander sein können: „Was ist denn das Phat’s Cats?“ Also gut, ich schmeiß mich also in meinen Ausgehanzug und ab die Post nach Agriopis. Dort ankegommen war ich angenehm überrascht. Eine angenehme Atmosphäre, eine prima Bar, ein Flügel und die richtige Mischung zwischen „hey, hier sind ja Leute“ und „so laggy ist das hier gar nicht“.
2007-01-28
1 min read
Nun, ich war noch nicht im „alten GNC“, von daher weiß ich nicht, ob der neue Platz im Sim „Die Insel – Im Strandclub“ wirklich der gleiche ist, jedoch weiß SL INWORLD folgendes zu berichten: „[Der Umzug geschieht] aus zweierlei Gründen: Erstens wurde argumentiert, dass auf dem SIM „Die Insel“ mehr Newbies ankommen. Als zweiter und ausschlaggebender Grund wurde von Seiten der Mentoren die Unabhängigkeit und Werbefreiheit auf dem GNC-Gelände angeführt.“ Marina Townsend (GNC Managerin) teilte mir mit, dass dieser Platz nun bestehen bleibt.
2007-01-23
2 min read
Gestern habe ich beim SL-LUG Treffen in Maryport endlich erfahren, wie ich mir die Bilder pro Sekunde (Frames per Second, FPS), die mein Computer schaft, anzeigen kann. Es ist so einfach wie frustrierend: Einfach Strg-Shift-1 drücken, und schon wird eine Tabelle oben rechts eingeblendet. Ganz oben, über dem Diagram stehen die FPS, auf die es ankommt. Weiter unten stehen die „Region FPS“, also das, was der Server bei LindenLabs schafft. Zwischen 3 und 5 FPS ist alles, was mein Laptop hergibt?
2007-01-20
2 min read
Da habe ich noch vor kurzem über die Eröffnung der neuen Gebäude des German Newbie Center im Pixelpark-Expo-Sim berichtet, da sind sie schon wieder weg! Dings Digital hat’s auch schon mit Verwunderung festgestellt. Auch in der Suche ist weder GNC noch German Newbie Center zu finden. Wo war das „alte“ Center? Vielleicht ist es ja wieder zurück? Weiß jemand was da los ist?
2007-01-19
1 min read
Das war ein „Spontankauf“ wie er im Buche steht. Da im Neon, der „unkommerziellen“ Disco gerade nichts los war, wollte ich die große Wasserrutsche ausprobieren. Ich habe nur kurz die Orientierung verloren, und bin prompt ins neue Kaufrausch-Sim gestolpert. Dort ist gerade das neue „Centro Commercial Faro“ am entstehen. Vom Layout her eine große Mall mit vielen kleinen und auch zwei großen Shops. Nicht nur der Name erinnert an den letzten Spanienurlaub: Im Hintergrund die große Disco, am blauen Himmel scheint die ewige Sommersonne, und am Boden spricht man deutsch.
2007-01-16
2 min read
Das Labyrinth in Neverwhere habe ich über einen Artikel im SL-Insider gefunden. Gut, wenn man von oben auf die Sache runterschaut, dann mag es einfach erscheinen. Im „Mouselook“ (View -> Mouselook) sieht die Sache im wahrsten Sinne des Wortes schon anders aus. Überall nur grüne Sackgassen! Und das obwohl man ja nicht einmal die ganze Grundfläche, sondern nur 1/4 davon durchtreift, devor man wieder an eine „Hauptstraße“ kommt. Das Ganze zeigt wieder schön die Komplexität von SecondLife: Hier gibt es Rollenspiele im Rollenspiel, und Labyrinthe in einem System, dass mit seinen (wieviel eignetlich) Sims eigentlich ein riesiges Labyrinth ist.
2007-01-12
1 min read
Am 26. Januar 2007 wird Miller Copeland von „In the Grid“ seinen ersten „Mesh-Event“ veranstalten. Unter einem Mesh-Event versteht man die Mischung von virtuellen und echten Elementen. Copelands Lesung am 26. wird sowohl von real in seinem Apartement anwesenden Künstlern und von SecondLife-Teilnehmern gehalten werden. Er selbst wird sich darauf konzentrieren, „gleichzeitig die Technik am Laufen sowie ein Apartment mit betrunkenen Dichtern unter Kontrolle zu halten.“ – Hört sich interessant an 🙂 Miller Copland erklärt die Entscheidung für eine Poesielesung statt einem Musikkonzert für seine erste Mesh-Veranstaltung, damit dass er viele RL-Kontakte in diesem Bereich habe, und somit die Möglichkeiten gute Künstler für sein Projekt begeistern zu können groß sind.
2007-01-12
1 min read