Kinderweb

⊕ Ich hab‘ meinem Macbook pro ein ordentliches OS verpasst 😉 Hier die Links zu den Seiten, die ich Momentan im Browser offen habe: Emulator: http://www.dirkwhoffmann.de/virtualc64/index.html (via http://www.aptgetupdate.de/2012/07/03/virtualc64-commodore-64-emulator-fr-den-mac/ ) Software: http://www.gb64.com/ Infos: https://www.c64-wiki.de/index.php/Hauptseite 6502 Assembler-Programmierung: http://www.retro-programming.de/?page_id=334 bzw. http://codebase64.org/doku.php?id=base:machine_language_tutorial_part_3 CBM-Studio gibt’s leider nur für Windows: http://www.retro-programming.de/?page_id=844 Introduction to Programming C-64 Demos: http://www.antimon.org/code/Linus/demo_prog.html#SECTION00051000000000000000 C-Programmierung mit CC65: https://github.com/cc65/wiki/wiki #include <stdio.h> #include <peekpoke.h> void color(int r, int h, int z) { POKE(0xd020, r); POKE(0xd021, h); POKE(646,z); } void main(void) { int screen; int i; for(i=0; i<16; i++) { for(screen=1024; screen<2024; screen++) { // *(unsigned *) screen = i; __asm__("
Mein iPad 2 ist nun schon über zwei Jahre alt. Es war mein Einstieg in die schöne, neue Apple-Welt. Das iPhone 5 folgte dann letztes Jahr. Wie zu erwarten war, hat dieses dann auch das iPad als „Immer-dabei-iOS-Device“ abgelöst. Und zwischenzeitlich überlegte ich schon, ob der iPad-Kauf ein Fehler war. Aber auch wenn ich es nicht mehr täglich nutze, so würde ich doch nicht auf das Tablett verzichten wollen. Denn auch nach zwei Jahren Dienstzeit ist es für einige Dinge unschlagbar.
…bzw. am besten schon studiert haben? Zu Beginn des neuen Jahres bin ich auf zwei interessante Links aufmerksam geworden, die beide eine Richtung der Entwicklung aufzeigen: Social Media Manager werden durch Datenanalysten ersetzt. (via Michael Mrazek) Die Aussage ist nicht von mir, sondern vom L2Thinktank. Als Zeitrahmen ist 2013 vorgesehen. Puh, da bin ich mit meinem Wirtschaftsinformatikstudium fast zu spät dran. Naja, in Europa werden wir wohl noch ein paar Jahre warten 😉 Datenanalysten werden durch Sprachforscher ersetzt bzw.
Kleine Linksammlung zu Dingen, die mir beim erstellen meines Assignments geholfen haben: Bzgl. Literatur & Zitate: BibLaTeX: Ersatz/Ergänzung zu BibTeX, bei dem Layoutänderungen einfacher sind. FAQ zu BibLaTeX bei der DANTE Ausführliche Erklärung zu BibLaTeX mit Erläuterungen der Zitierstile Noch eine handvoll Tipps zu den Themen Plagiate vermeiden, Versionsverwaltung und effizientes Zitieren. Sonstiges: Auch wenn ich nichts gegen Hurenkinder oder Schusterjungen habe: Alleinstehende Zeilen am Seitenanfang- oder Ende sehen nicht schön aus. Vielleicht sollten sich hier tatsächlich die eingedeutschten Englischen Begriffe durchsetzen: „Witten und Waisen“.
2012-12-31
1 min read
Die meisten kennen es, aber wo bitteschön ist das Video mit den beiden Basketball-Teams, den zu zählenden Pässen und dem Gorilla, den man nicht sieht? Na hier:
“Anything that is in the world when you’re born is normal and ordinary and is just a natural part of the way the world works. Anything that’s invented between when you’re fifteen and thirty-five is new and exciting and revolutionary and you can probably get a career in it. Anything invented after you’re thirty-five is against the natural order of things.” frei übersetzt „All das, was in der Welt ist wenn man geboren wird empfinden wir normal und gewöhnlich, einfach ein natürlicher Teil der Welt, wie sie sein sollte.
Oliver hat Ute ein schlechtes Gewissen eingeredet, weil diese einen Adblocker verwendet. Das mag ich – auch wenn ich Ute nicht kenne – nicht so einfach stehen lassen. Also eile ich (ebenfalls in einem fiktiven Dialog) zu Hilfe: Ich: Hey, Oliver, das war aber nicht nett, der Ute ein schlechtes Gewissen zu machen. Lass sie doch ihren Adblocker nutzen, wenn sie will. Oliver: Unter keinen Umständen. Adblocker sind böse, lassen Bloggerkinder verhungern und gefährden durch Schmarotzertum das freie Internet an sich.
davon abgesehen, dass ich Euch schon immer lieber als „Kontakte“ denn als „Freunde bezeichnet habe: Ich möchte gerne mit Euch in Verbindung bleiben. Facebook macht es einfach, Dinge mit anderen zu Teilen. Manchmal mit Freunden, manchmal mit der eigenen Familie, und manchmal eben auch mit Bekannten, die man auf einer Tagung, auf der Straße oder einfach im Internet kennen gelernt hat. Wenn Ihr wollt, dass die Dinge, die Ihr mir mitteilt unter uns bleiben, dann schreib es nicht in Deine Status-Box.
Wer’s noch nicht mitbekommen hat: Ich studiere nebenher Wirtschaftsinformatik bei der AKAD. Das Studienmodul „WIM03 – Differenzialrechnung“ hat mich zur Einsicht gebracht: Manche Dinge muss man bis zum Umfallen üben, und manche Dinge muss man bis zum Umfallen pauken. Und zum Pauken sind Karteikarten ganz nützlich. Und wie schreibt man wunderschön leserliche Karteikarten mit Mathematischen Formeln? Richtig: Mit LaTeX. Hier als mein LaTeX-Baukasten für Mathematik: LaTeX für Windows: MiKTeX Mathematische Formeln für Word und LaTeX setzen mit MathType Untereinander stehende Formeln am Gleichheitszeichen ausrichten Fallunterscheidungen bei Funktionsdefinitionen Übersicht über die mathematischen Symbole: Bei Matheraum und in der Wikipedia-Hilfe Karteikarten, Vorlage 1 (habe ich nicht benutzt) Karteikarten, Vorlage 2 (habe ich verwendet) Eigene TeX-Befehle definieren Unterschied: frac vs dfrac TrueType-Fonts in LaTeX, damit die Assignments nicht so 08/15 aussehen 😉 Sonstige Links rund um Mathe:
2012-05-25
1 min read
„The world is not divided between East and West. You are American, I am Iranian, we don’t know each other, but we talk and we understand each other perfectly. The difference between you and your government is much bigger than the difference between you and me. And the difference between me and my government is much bigger than the difference between me and you. And our governments are very much the same.“ Marjane Satrapi, Iranian Graphic Novelist Oder auf deutsch:
2012-03-28
2 min read
Volker Remy erklärt den Untergang von Thomas Gottschalk und Harald Schmidt. Allerdings stimme ich mit seiner Aussage, dass Gottschalk nie internetaffines Publikum ansprach nicht ganz überein. Ich denke bei Gottschalks Erfolg mit „Wetten dass..?“ und sein Mißerfolg mit … wie nennt sich die neue Sendung überhaupt … hängt damit zusammen, dass seine Zielpublikum wohl zum großen Teil aus ganzen Familien bestand. In der Rückschau gab es zwei Phasen, in denen ich „Wetten dass..?“ regelmäßig angeschaut habe: Als Kind bzw.
Schon klar, ich weiß schon: Verantwortungsbewusste Eltern setzten Ihre Babys nicht vor die Kiste. Selbst wenn man damit erstaunliche Ergebnisse erzielen kann. Wir haben unsere Kinder mit recht wenig TV großgezogen. Den ältesten sogar anfangs ganz ohne, später nur mit selektierten Videos. Wohlgemerkt auf einem Gerät mit nach GEZ-Vorgaben verplombtem Antenneneingang! Aber aus Babys werden Kinder, und aus Kindern werden Teenager. Und Teenagererziehung wurde doch schon immer ausgelagert, oder? Zunächst ins Internat. Später dann wurde an die Bravo delegiert.
Aus, sagen wir, ‚familiären Gründen‘ musste ich mich an meinem gestrigen freien Tag mit Minecraft im Allgemeinen und Minecraft-Server im Besonderen auseinandersetzen. Hier die Links, die mir dabei geholfen haben: Das Tutorial im Mincraft Wiki Die Liste der Servereigenschaften aka server.properties Das Start/Stop Skript für InitV Außerdem: Object IDs für das GIVE-Kommando (via xFrostdeadx’s Video) /give Jetzt hat der Nachwuchs die Wahl: Hausaufgaben gemacht, dann gibt’s den OP-Status, Hausaufgaben nicht gemacht, und man landet auf der Ban-Liste 😉 PS – Noch ein Paar Links: SimpleServer (für Teleports etc.
2011-10-28
1 min read
Wie es beim Stöckchen schon passiert ist, so wird es wohl auch beim Horsmaning kommen: Der Wikipedia-Artikel wird keinen Bestand haben. Also biete ich auch diesem Artikel hier eine Bleibe. Starten wir mit dem wenigen, das man drüben schon zusammengetragen hat: Beim Horsemaning, das als Nachfolger des Planking betrachtet wird, geht es darum, Fotos zu machen, in denen die Person scheinbar den Kopf verloren hat. Der Blog Buzzfeed brachte am 8.August 2011 einen Beitrag mit einem Bild, angeblich aus den 20er Jahren, in dem ein Mädchen einen Körper mit einem Kopf daneben darstellte.
2011-08-13
1 min read
Der Kauf des „Humble Indie Bundle #3“ wurde alleine dadurch getrübt, dass 3 der Spiele nicht starten wollten: „MSVCR100.dll fehlt“ Die Lösung fand ich im Chip-Forum.      
Seit einigen Tagen ist ein „Facebook-Virus“ im Umlauf, bei dem man durch einen unbedarften Klick auf ein Video dieses sofort „liked“ – also mit „Gefällt mir“ markiert. Facebook-Kontakte sehen dies, sind schokiert, dass ein Freund einen solchen Schweinkram auf der Liste hat und klicken selbst. Zu spät, schon steht es bei einem selbst unter „Gefällt mir.“ Bedauerlicher Weise hat Facebook keinen einfach ersichtlichen Weg, wie man diesen Link wieder schnell von der eigenen Seite entfernen kann.
Ich habe gerade in diesem Video entdeckt: In Inkscape kann man Bezierkurven nicht nur über die Kontrollpunkte verändern! Einfach im „Punktbearbeitungsmodus“ auf die Kurve selbst klicken und in die gewünscht Form bringen. Wenn man mehr Kontrollpunkte braucht, erhält man diese einfach durch einen Doppelklick auf die Kurve.
2011-01-18
1 min read
Ich habe Jingle Bells in allen erdenklichen Varianten gehört: Feierlich, schön, schnell, hektisch, dahingerotzt und auch einfach nur runtergespielt. Aber es macht schon einen Unterschied, ob es Berieselung im Kaufhaus ist, oder ob der eigene Sohn damit den vorläufigen Höhepunkt seiner Pianistenkariere feiert. Und außerdem ist das ja auch kein Weihnachts- sondern ein Winterlied…
2010-12-27
1 min read
Meinem Sohnemann habe ich heute einen Weihnachtswunsch erfüllt, den er schon seit dem Kauf seines neuen Notebooks hatte: Bitte mach, dass Anno 1701 unter Win7 funktioniert. In verschiedenen Foren gab es zwar Teillösungen, aber das ganze Puzzle ließ sich nicht ohne Weiteres lösen. Also, hier die Teile, die alle zusammen notwendig waren: DirektX direkt von der Microsoft-Website herunterladen und installieren. (Vielleicht nicht notwendig, aber die Version auf der CD ist schon etwas älter. Die neueste Version des Grafikkartentreibers herunterladen.
2010-12-26
1 min read
Ganz einfache Frage – wenn man einen superaktuellen Browser hat und weiß, wie die Milz auf Englisch oder Latein heißt. Google hat einen „Body Browser“ in reinem HTML5 entwickelt – Google-Maps für den menschlichen Körper. Man kann die einzelnen Lagen (Haut, Muskeln, Knochen,…) nacheinander einblenden, oder für jede die gewünschte Transparenz festlegen. Sehr schönes Spielzeug für lange Winterabende. Apropos lange Winterabende…
2010-12-18
1 min read
Digital Natives, Digital Imigrants, Generation Wasauchimmer – ich habe den Vorgeschmack auf die nächste Generation erlebt: Generation „Always On“ Neulich auf der Autobahn, auf der Fahrt von Hanau nach Neuenburg kommen wir am Frankfurter Flughafen und somit auch am „Rosinenbomber“ vorbei. Der Kleine (1. Klasse) frägt, ob der wirklich mit Rosinen geschossen hat und bis Heidelberg dreht sich das Gespräch im Auto über die Nachkriegszeit, die Belagerung Berlins, die Luftbrücke, die deutsche Teilung, die Vorgänge in der Westdeutschen Botschaft in Ungarn und das wohl folgenreichste Mißverständniss, das jemals bei einer Pressekonferenz vorgekommen ist.
Aus aktuellem Anlass ist es vielleicht interessanter Videos von YouTube statt vom ZDF herzuunterladen. Die absolut beste Möglichkeit hierzu ist der 1-Click YouTube Video Downloader. Dieses Firefox-Plugin klinkt sich in die Seiten von Youtube ein und stellt rechts unter dem Videofenster mehrere Links bereit, mit denen man das angezeigte Video in verschiedenen Formaten (auch HD, falls verfügbar) runterladen kann. Das einzige Manko: Das Update von V1.2 auf die aktuelle V1.4 wurde nicht automatisch von der Plugin-Verwaltung erledigt, sondern musste manuell durchgeführt werden.
2010-05-30
1 min read
Dies ist eine Überarbeitungeines älteren Artikels und eine Zusammenfassung der dort gesammelten Kommentare.  Die öffentlich-rechtlichen Sender stellen Ihre Sendungen im Internet zum Anschauen bereit. Obwohl diese durch die Gebühren finanziert & bezahlt sind, werden sie jedoch nach einer gewissen Zeit wieder „gelöscht“. Wer also eine Sendung länger aufbewahren möchte, oder diese im Zug (ohne Internetverbindung) anschauen will, muss sich das gewünschte Video also herunterladen – so wie man auch ein Hörbuch runterladen muss, um es unterwegs zu hören.
2010-05-18
1 min read
Aus der Benutzerperspekive ist es auf den ersten Blick schwer, etwas in den heutigen Ankündigungen zu finden, für das man Facebook kritisieren kann. Diese Kritik wird jedoch zweifellos geäußert werden, sobald man sich über die Einzelheiten Gedanken gemacht hat. Prinzipiell wird Facebook jedoch so sehr im Internet gegenwärtig sein, dass dies ein echter Grund zur Sorge sein kann. Zentralisation ist gefärlich, und Facebook ist ein junges Unternehmen, das gezeigt hat, dass es seine Vereinbarungen mit den Benutzern bricht.
Verbraucherschutzministerin Ilse Aigner rügt Facebook wegen deren AGB. So weit so gut. Die Facebook-AGB hat so manches, was rügenwert ist. Jedoch hat auch Frau Aigners Kritik einen entscheidenenden Fehler: Mit solchen Entscheidungen könne ein Unternehmen auf Dauer kein Vertrauen gewinnen. (Zitat vom Zitat…ganz großer Journalismus… 😉 Also, die Sache mit Facebook, Google und diesem ganzen „Internet Ding von dem alle so viel reden“ ist folgende: Vertrauen ist schlecht! Vertrauen ist das Grundübel beim Datenschutz.
Jetzt hätte ich das heutige Datum fast vergessen…aber zum Glück gibt es ja SWR3. Auf dem Weg zur Arbeit wollte man mir weismachen, dass am 1. Juli 2010 in SWR3-Land ein Porto von 1 Cent pro E-Mail erhoben würde. Sorry, SWR3 – das ist kein besonders neuer Scherz, den hatten wir schon zu Zeiten der D-Mark (welche heute wohl auch wieder eingeführt werden wird 😉 ) Und wer nach „Porto für E-Mail“ sucht, der bekommt auch den Eindruck, dass dies entweder eine gemeinsame Aktion der öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalten ist, oder dass selbige gemeinsam auf einen entsprechenden Scherz hereingefallen sind.
2010-04-01
2 min read
Wie verhalten wir uns, in der Digitalen Anonymität? In den sogenannten „Socialen Netzwerken“ in denen uns das Gegenüber nicht direkt erreicht, sondern nur über den Umweg von Tastatur und Bildschirm? Wie sehr verstellen wir uns, wie sehr lassen wir „die Sau raus“, oder nähern wir uns etwa unserem eigenen Idealbild an? Wie eine Studie nahelegt (via ReadWriteWeb), sind wir auf Facebook unserem „echten Ich“ ganz ähnlich. Eigentlich ist das auch nicht wirklich verwunderlich – denn das digitale Netzwerk bildet im Falle von Facebook ja das analoge Netzwerk ab – bzw.
Bisher habe ich immer einen Bogen um den „Verbergen“ Knopf umgegangen. Ehrlich gesagt: Ich habe ihn noch nie ausprobiert. Bis heute. Aber mit zunehmender Anzahl an Kontakten (von denen ich mich weigere, sie „Freunde“ zu nennen), steigt auch die Anzahl der Mafia Wars, Farmville, Happy Pet, My little Aquarium und Was-weiß-ich-denn Anwendungen (von denen ich mich weigere, sie „Spiele“ zu nennen). Also, keine Angst: Wenn man auf „Verbergen“ klickt, kann man auswählen, ob man die Person oder die Anwendung verbergen will:
2009-12-21
1 min read
Ich habe im Archiv gestöbert und verloren geglaubte Artefakte wiedergefunden. Schätze aus der Urzeit der digitalen Revolution, handgemeißelt mit dem Windows-Notepad in Dateien, die als Typbezeichnung nur die drei Buchstaben .HTM hatten. Die allererste Homepage des Hotel Krone entstand als Hobbyprojekt. Ich wollte dieses neue HTML lernen, mit dem man dieses Internet-Ding füttern sollte. Also habe ich mir ein Buch gekauft. Und um etwas Sinnvolles zu schaffen, übertrug ich unser Hotelprospekt auf den PC. Ja, auf den PC (Escom, 486er mit 170MB Festplatte und 4MB RAM).
Ich gestehe: Ich habe ein mal Halloween gefeiert. So richtig echt, verkleidet durch die Straßen ziehend. Zu meiner Verteidigung kann ich vorbringen: Ich war jung (16 Jahre) und noch wichtiger: Ich war in Amerika. Und dort hat Halloween vielleicht nicht unbedingt die erfreulichsten Wurzeln, aber wenigtens Tradition. Also, hier sind die Alternativen, wie man den 31.10. in Deutschland verbringen kann: Variante 1 – Begeisterung: Man geht dem Kommerz auf den Leim, kauft Verkleidung und Schminke für die eigenen Kinder, sowie billige (im Sinne von schlecht) aber doch teure (im Sinne von „Geldbeutel leer“) Süßigkeiten für anderleuts Kinder.
Auch wenn es manchen hier vielleicht verwundert – aber ich habe auf einem PC Windows XP neu installiert. Warum das, wenn doch die (fast) ganze Familie eigentlich mit Linux zufrieden ist? Die Killerapplication ist Phase 6, ein Vokabel-Lernkasten. Gibt es viele? Auch als Freie Software? Stimmt. Aber für Phase 6 gibt es das offizielle Vokabular zu den Schulbüchern vom Verlag direkt dazu. Und bei 3 Kindern mit 3 Fremdsprachen ist „sorgfältig selbst eingeben“ nicht wirklich praktikabel…
Eigentlich nichts besonderes, aber ich habe es gerade erst versucht: GIMP kann Photoshop-Pinsel ohne Änderungen nutzen. Einfach eine der vielen Sammlungen von guten, kostenlosen Photoshop-Brushes herunterladen, und im Verzeichniss ~/.gimp-2.6/brushes entpacken: <br /> stw@jaunty-32:~$ cd .gimp-2.6/brushes/<br /> stw@jaunty-32:~/.gimp-2.6/brushes$ wget http://www.box.net/shared/static/ksv41tk15b.zip<br /> stw@jaunty-32:~/.gimp-2.6/brushes$ unzip ksv41tk15b.zip<br /> Und nach einem Neustart von GIMP stehen die Pinsel zur Verfügung: Somit können auch Linuxnutzer auf das riesige Angebot von Paintshop-Pinseln zurückgreifen – Smashing hat da ja schon einiges zu bieten!
2009-07-10
1 min read
Die 24/7-Travianspieler wissen es sowieso schon. Aber für alle anderen ist jetzt ein guter Zeitpunkt, sich bei Travian anzumelden. Nie wieder wird es so einfach sein, unter die besten 5000 Spieler einer Welt zu kommen – zumindest bis wieder eine neue Runde startet. 🙂 Hier hat man noch die Chance, einigermaßen bei der Entwicklung mitzuhalten, und nicht (wie in den Welten im fortgeschrittenen Spielstadium) nur als Rohstofflieferanten für „die Großen“ herhalten zu müssen. Also, nach Travian geht’s hier entlang…
2009-07-01
1 min read
Update: Über die C64 Generation bin ich auf olgenden Artikel gestoßen, in dem erklärt wird, dass es Banken (also privaten Organisationen) möglich ist, Betrugsseiten innerhalb von 4 Stunden vom Netz zu nehmen. Warum sollte das staatlichen Stellen nicht genau so schnell möglich sein, wenn es um Kindesmißhandlung statt um Geld geht? @Junge_Union fordert in einem Tweet: Ganz sachlich: Wie lassen sich kinderpornographische Inhalte sinnvoll aus dem Internet fernhalten? Um nichts anderes geht es! Genau, darum geht es.
2009-06-28
5 min read
Manchmal muss es auch gar nicht der dicke VMware Server sein. Oft reicht auch der VMplayer aus. Dieser lässt sich ganz leicht unter Ubuntu installieren: Die aktuelle Version des VMPlayers auswählen und sich registrieren. (Klick auf „Download“ Nach etlichen Eingaben, und nachdem man die Lizenz akzeptiert hat, kommt man zu den tatsächlichen Download-Links. Für Ubuntu wählen wir das „Bundle“: wget http://download3.vmware.com/software/vmplayer/VMware-layer-2.5.2-156735.i386.bundle Als nächstes müssen wir die heruntergeladene Datei ausführbar machen: chmod a+x VMware-Player-2.5.2-156735.i386.bundle …und ausführen: sudo .
2009-06-02
1 min read
Kürzlich habe ich bei Phlow deren „Compilations“ entdeckt. Es lohnt sich eben doch, ab und zu auf die Seiten zu gehen, und nicht nur die Feeds zu lesen. Die Lieder lassen sich im Browser hören, oder als ZIP-Datei runterladen. Mit dem Umweg über die jeweiligen Rezensionen kommt man auch an die direkten Links zu den MP3s, die man nutzen kann, um Blip.fm mit legaler Musik zu füttern. Bis jetzt durchweg hörbar!
2009-05-30
1 min read
Ein Retweet ist die Wiederholung eines anderen Tweets. i.d.R. durch „RT“, gefolgt vom urspr. Author eingeleitet z.B.: RT @stwaidele: „…“ So und nun nochmal zum Verstehen: Tweet: Twitter-Nachricht, beschränkt auf 140 Zeichen. Re: wieder Ein Retweet ist ein Twitter-Zitat. Interessante, kuriose, wichtige oder irgendwelche Tweets (s.o.) wiederhohlt. Retweets werden durch die Buchstabenfolge RT, gefolgt vom Twitternamen der Quelle eingeleitet. Retweets sind ein Mittel, die Wertschätzung, die man anderen Twitterern entgegenbringt auszudrücken. Außerdem lassen sich so Nachrichten schnell durch die Twitter-Community verbreiten.
2009-05-25
1 min read
Was die Jugend von heute sich so alles wünscht: Einen Unimog Brabus Black Edition! Nicht ganz so schick, aber genau so cool ist dieses Video:
“Geht es nicht eher um Netzzensur und die Implementierung einer unkontrollierten Überwachungsmaschinerie, während die eigentlich beanstandeten Inhalte weiterhin verfügbar bleiben?” Also, nochmal kindgerecht, bzw. kinderhilfegerecht. Denn danach besteht offensichtlich Bedarf: Das geplante Gesetz entfernt keine Kinderpornografie aus dem Internet. Das geplante Gesetz wird selbst von Mißbrauchsopfern kritisiert. (siehe auch: Beitrag im NDR-Magazin „Zapp“) Die bestehenden Gesetze reichen für die wirkungsvolle Bekämpfung von Kinderpornografie im Internet aus. „Auf der norwegischen Sperrliste, die das Bundeskriminalamt unter anderem verwenden will, sind beispielsweise auch 25 deutsche Server verzeichnet, mit 70 genuinen Domain-Namen.
2009-05-24
2 min read
Ooops! Der „Deutsche Kinderschutzbund“ und die „Deutsche Kinderhilfe“ sind offensichtlich zwei unterschiedlich Organisationen. Der zynische Ton dieses Artikels ist auf die Verwechslung der beiden zurückzuführen. Ich Entschuldige mich bei Deutschen Kinderschutzbund hierfür. Den Orginaltext des Artikels lasse ich stehen – ich will eigene Fehler ja nicht verstecken: Ich bin seit ein paar Minuten Mitglied der WkW-Gruppe „DeutscherKinderschutzbund RPK“. Ich wurde dazu eingeladen 🙂 Obwohl die Gruppe schon über 1000 Mitglieder hat, ist noch nicht viel „Action“ dabei.
2009-05-20
1 min read
Was man selbst nicht ausprobiert, das bringen einem die Kinder ins Haus… Ich hatte zwar schon einmal von einem Hotelgast von Travian gehört, aber ausprobiert habe ich es noch nie. Gestern kam mein 13-jähriger Sohn heim: „Papa, das spielen alle!“ Also, wenn das alle spielen, dann muss es ja auch was für mich sein, oder? Angemeldet ist man ruck-zuck, ich bin ein Gallier. Mein Sohn ist Römer, die Germanen sind anscheinend hauptsächlich für erfahrene Spieler.
2009-05-20
3 min read
Über diese beiden Links bin ich vor kurzem bei Roger gestolpert, und will sie auch meinen Lesern nicht vorenthalten: 10 Gründe, warum Star Wars besser als Star Trek ist… 10 Gründe, warum Star Trek besser ist als Star Wars So, wäre das hiermit geklärt? Gut.
„Ja, ich stimme für das Gesetz gegen Kinder’pornographie’ im Internet” Zum Glück ist das Gesetz auch schon lange beschlossen. Kinderpornographie ist in Deutschland (und in der meisten Zivilisierten Welt) verboten. Schon lange. Und das ist gut so. Ach ja, und ich bin nicht nur gegen „KiPo“. Ich bin auch gegen geheime Sperrlisten und den Aufbau einer Zensur-Infrastruktur nach dem Muster von totalitären Staaten. Was es darüber zu wissen gibt, kann man bei Netzpolitik kurz und bündig nachlesen.
2009-05-16
1 min read
„Es gibt einen Kinderpornohändler am Ende der Straße. Man sperrt die Straße, verhaftet aber nicht den Händler“ Die längere Erklärung warum die Netzsperren nichts gegen Kindesmißbrauch, aber viel gegen eine freie Gesellschaft bewirken gibt es bei Netzpolitik. Die Petition an den Deutschen Bundestag kann man hier unterschreiben. (Registrierung notwendig, sehr langsam, schlechter Datenschutz, aber wichtig genug!) Und den schicken Button für die Sidebar hat Christian Scholz aka Mr. Topf gemacht.
2009-05-07
1 min read
Ich schmeiß mich weg: Bei besonders anspruchsvollen Sicherheitskriterien empfiehlt sich der Einsatz des Triple-ROT13-Algorithmus (3ROT13), sowie des Triple-ROT5-Algorithmus (3ROT5).
Da der entsprechende Wikipedia-Artikel wegen „Irrelevanz“ gelöscht wurde – hier meine Defnition (Verbesserungsvorschläge gerne in den Kommentaren): Ein Blogstöckchen (kurz: Stöckchen) ist eine Aktion mit dem Ziel Blogs und Blogger besser miteinander zu vernetzen, und dabei ein bestimmtes Thema gemeinsam zu bearbeiten. Im Gegensatz zur Blogparade, bei der das Thema von den Teilnehmern in der Regel recht offen interpretiert werden kann, sind Blogstöckchen stärker organisiert. Folgende Elemente sind meist Bestandteile eines Stöckchens: Vorgegebene Fragen
Bei Netzwertig widmet man der Tatsache zurecht einen ganzen, empörten Artikel: Das social Network joinR empfielt seinen Benutzern, unsichere Passwörter zu verwenden: was soll das Getue eigentlich? Warum nicht einfach 12345? Sind wir in Fort Knox? Muss man jeden Mist mitmachen??? Schauen wir mal, wie viele Profile mit dem Passwort 12345 zu knacken sind 🙂 Für alle Vergesslichen, die sich trotzdem ein sicheres Passwort merken möchten, habe ich schon vor einer ganzen Weile bei LinuxBasics.
Ein Flash-Animation, die den Bau der Internationalen Raumstation ISS zeigt findet sich bei USAtoday. (via Sam von LinuxBasics.org)