Archive | Humor

RSS feed for this section

Remember Berlin?

Remember Berlin

Details bei der Berliner Morgenpost, bei Cicero Online und beim Spiegel Online 1, 2, 3, beim Handelsblatt, …

Ich glaube Herr Thierse, dass er das weder böse noch fremdenfeidlich gemeint hat. Wobei Peter Eich in seinem Kommentar auf Facebook wohl recht hat:

Wäre der Schwabe ein Türke, wäre Thierse ein Nazi und müsste zurücktreten.

Mal schauen, wer stärker ist: Thierse oder der Shitstorm. Aber an den “Schwabenskandal” wird man sich wohl noch eine Weile erinnern…

PS: Die Meldung über das geplante Verbot von Privatvermietungen an Touristen passt da auch dazu.

Blogstöckchen: Wie viele Ebenen schaffen wir?

So, nachdem ich offensichtlich meinen ersten Platz bei der Google-Suche nach dem Begriff “Blogstöckchen” wieder verloren habe, möchte ich selbst eines starten. Ich bin vor kurzem auf folgenden Cartoon gestoßen. Ich finde die Idee vom “Bild im Bild im Bild im …” klasse.

Also: Wie viele Bilder im Bild schaffen wir?
Einfach den Links unter diesem Artikel zum neusten Beitrag folgen, den Bildschirm abfotografieren, ins eigene Blog posten, das Bild mit dem Abfotografierten Artikel verlinken und (optional) den Trackback hierhin setzen. (Link zum Orginal bei c’t wäre wohl auch nicht schlecht.)

 

Bild im Bild... (http://www.heise.de/ct/schlagseite/2006/6/gross.jpg )

Autokorrektur…auch nach 20 Jahren immer noch lustig

Schon in den 80ern, als Textverarbeitung massentauglich wurde, gab es einige witzige Ersetzungsvorschläge, die die Runde machten. Damals wurden aber die Verschlimmbesserung nicht ungefragt eingesetzt. Und wenn, dann konnte man davon ausgehen, dass das Druckerzeugnis noch einmal kurz überflogen wurde. (Ja, ich weiß: Es wurde nicht korrekturgelesen. Aber man hatte wenigstens die Chance.)

In Zeiten von Mini-Touchscreen-Tastaturen und SMS sind die Folgen jedoch um einiges gravierender – und noch lustiger.

Ich bezweifle zwar, dass Steve Jobs bzw. das Appl’sche Puritätsministerium erlaubt, dass Worte wie “Pussy”, “Kill”, “Cock” und “Jizz” überhaupt in der Autokorrektur vorhanden sind. Und wenn, dann nur auf der Blacklist um vom Empfänger eine Bestätigung zu einzufordern die besagt, dass man mit “17+ Inhalten” umgehen kann.

Wie auch immer, mit den Seiten “Damn You Autocorrect“, “Wrong Number Texts” und dem deutschen Pendant “Geliebte Autokorrektur” kann man ohne weiteres drei bis vier Stunden schmunzelnd – und manchmal auch laut lachend – verbringen.

Viel Spaß damit!

PS: Mein Favorit ist immer noch “Your mom and I are going to divorce next month.” – “What??? Why! Call me please?” – “I wrote Disney and this phone changed it. We are going to Disney.

Top 10 Things To Do While Waiting For Your iOS5-Download

My top 10 list of things to do during those “7 minutes” of waiting for iOS5 to download:
  1. Post a screenshot on Facebook
  2. Like and/or comment on other adict’s screenshots
  3. Restart the PC (THAT is SOOOO 1990!)
  4. Walk through the restaurant and greet guests
  5. Prepare dinner for the family.
  6. Walk through the restaurant and check if guests are satisfied.
  7. Have dinner with the family.
  8. Pre-Order the iPhone 5 iPhone 4S
  9. Walk grandmother’s dog.
  10. Check the internet connection (Hey, it says “18 minutes to go” for the better part of an hour!)
  11. Check Facebook if others have posted success.
  12. Write a blogpost
  13. …find out about “Unknown Error 3200″… :(
I am sure there is more to come, since the download will take another “10 Minutes”. How do you spend the time waiting for your iOS5-Download? I am curious, tell me in the comments!

Horsemaning

Wie es beim Stöckchen schon passiert ist, so wird es wohl auch beim Horsmaning kommen: Der Wikipedia-Artikel wird keinen Bestand haben. Also biete ich auch diesem Artikel hier eine Bleibe. Starten wir mit dem wenigen, das man drüben schon zusammengetragen hat:

Beim Horsemaning, das als Nachfolger des Planking betrachtet wird, geht es darum, Fotos zu machen, in denen die Person scheinbar den Kopf verloren hat.

Der Blog Buzzfeed brachte am 8.August 2011 einen Beitrag mit einem Bild, angeblich aus den 20er Jahren, in dem ein Mädchen einen Körper mit einem Kopf daneben darstellte. Die Mitarbeiter von Buzzfeed stellten dies nach und fanden Nachahmer in den Mitarbeitern des Senders MTVSpiegel Online berichtete ebenfalls am 11.08.2011 über diesen neuen Spaß-Trend.

(Der Text ist unter der Lizenz „Creative Commons Attribution/Share Alike“ verfügbar; via Murmeltiertag)

Wer Näheres dazu weiß, z.B. was der Reiter/Horseman mit dem Köpfen zu tun hat) kann dies ja in den Kommentaren beisteuern. Und vielleicht erreicht das Horsemaning dann irgendwann einmal wie Planking die notwendige Relevanz…

Google indoors…

Die Nachricht an sich hatten wir ja vor genau einem Jahr. Aber der Bericht zum Aprilscherz im ARD Morgenmagazin war dann in den Details sehr witzig gemacht: Verpixelte Menschen auf der Toilette und Werbefinanzierung durch plazierte Produkte drachten mich zum Schmunzeln. Widerspruch bis heute, 1. April 2011 möglich via morgenmagazin.ard.de

Auch die SWR3-Meldung zu den verschenkten Flensburg-Punkten ist ganz nett. Aber wie alles dort: Beim 5. Mal hören nervt es!

 

Posted from WordPress for Android

Homeshopping Telemarketing Leiter Ladder Fail LOLROFL

Dieses Video steckt schon irgendwo in diesem Blog – aber ich finde es nicht mehr. Also hier nochmal mit all den Keywords, die ich für die Sucher verwedet habe…

Das Einbetten ist nicht möglich, also kurz Inhaltsangabe: Der Verkäufer bietet eine absolut sicher und einfach zu handhabende Gelenkleiter an – und erlebt einen absoluten GAU!

http://www.youtube.com/watch?v=6ZhMfzc9RbU

So eine Leiter will ich auch haben! :)

April April!

Jetzt hätte ich das heutige Datum fast vergessen…aber zum Glück gibt es ja SWR3. Auf dem Weg zur Arbeit wollte man mir weismachen, dass am 1. Juli 2010 in SWR3-Land ein Porto von 1 Cent pro E-Mail erhoben würde. Sorry, SWR3 – das ist kein besonders neuer Scherz, den hatten wir schon zu Zeiten der D-Mark (welche heute wohl auch wieder eingeführt werden wird ;) )

Und wer nach “Porto für E-Mail” sucht, der bekommt auch den Eindruck, dass dies entweder eine gemeinsame Aktion der öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalten ist, oder dass selbige gemeinsam auf einen entsprechenden Scherz hereingefallen sind. Eigentlich hätte man sich ein solches Recycling von alten Schwerzen eher von einem Sender wie Schlager TV erwartet. “Unsere Gebühr” sollte doch eigentlich etwas besseres bezahlen können, oder? :)

Egal. Hier kommt jedenfalls meine Liste der Aprilscherze 2010 – die im Laufe des Tages erweitert werden wird:

C’t-Magazin ohne Aprilscherz 2010?

(Eine Liste von aktuellen Aprilscherzen habe ich in einem gesonderten Artikel zusammengestellt)

Eine Jahrelange Tradition der deutschen Zeitschriftengeschichte geht anscheinend zu Ende. Seit der ersten Aprilausgabe im Jahr 1984 glänzt die c’t mit einem äußerst glaubhaften, gut recherchierten und immer wieder orginellen Aprilscherzen. Legendär ist z.B. das “Aufbohren des 486SX-Prozessors” zur Aktivierung des numerischen Coprozessors.

Dieses Jahr werden die Leser vielleicht enttäuscht werden: Denn sowohl der Heise Verlag, als auch die Redaktion der c’t hat anscheinend erkannt, welch große Verantwortung auf Ihren Schultern liegt. “Die Gefahr, durch unbedachte c’t-Aprilscherze die Zukunft der freien Gesellschaft zu gefährden ist einfach zu groß” – so die Aussage einer gut informierten Quelle – “Heft 8/2010 wird am 29. März wohl ohne c’t-Aprilscherz 2010 erscheinen., dafür aber mit einer entsprechenden Erklärung der getroffenen Vorsichtsmaßnahmen.”

Hintergrund: Aprilscherz 2009 des Chaos Computer Clubs

Vor dem Hintergrund der “Zensursula-Debatte” erschien es eigentlich sehr witzig: Der CCC forderte eine “Druckzeitenregelung für pornografisches Material”.

“Es kann nicht sein, dass man werktags vor 22 Uhr pornographisches Material ausdrucken kann, ohne daran gehindert zu werden”, sagte der Sprecher des CCC. Insiderinformationen zufolge unterstützt die Pornoindustrie das Vorhaben und würde gerne den Ausdruckschutz zur Wahrung ihrer Urheberrechte zweitverwerten. Auch der Buchhandel zeigt bereits Interesse an solch einer Lösung. Gespräche mit den Druckerherstellern seien bisher aber noch ergebnislos.

Die entsprechende Seite ist inzwischen nicht mehr online, kann aber noch aus dem Google-Cache abgerufen werden.

Aus Spaß wurde Ernst…

Und als hätte man es nicht besser wissen können: Die Prophezeiung hat sich selbst erfüllt. Der Vorschlag der “Sendezeiten für das Internet” wurde von übereifrigen Politikern begierig aufgenommen und in einen Gesetzestext gepackt. Nun hat die Piratenpartei alle Hände voll zu tun, das Kind wieder aus dem Brunnen zu holen. (Update: Siehe auch Pressemeldung der Piratenpartei vom 27. März 2010, sowie Meldungen zu RFID-Chips in KFZ-Kennzeichen oder DNA-Tests für Hundekot)

Im Heise-Forum schlagen die Wellen hoch: Hier ist von “Selbstzensur” und “vorauseilenden Gehorsam”  Erste Stimmen fordern jedoch schon, den CCC als verfassungsfeindlich einzustufen und verbieten zu lassen: “Wer mit unseren Grundrechten so fahrlässig umgeht, der sollte nicht von eben diesen Grundrechten geschützt werden

Und was sagen die etablierten Parteien zu der Gefahr?

Wie so oft ist auch bei diesem Thema das Internet und die technisch orientierten Bürger den etablierten Parteien ein großes Stück vorraus. Die Gefahr wird entweder nicht erkannt, oder kleingeredet. Lediglich aus dem Umfeld des Ministeriums für Arbeit und Soziales dringen Pläne an die Öffentlichkeit, nach denen zwischen dem 25. März und dem 5. April der Zutritt zu Zeitschriftenläden durch ein Stoppschild erschwert werde soll. Hierdurch sollen zumindes die Auswirkungen von Aprilscherzen in Zeitungen und Magazinen gemindert werden. Ein entsprechendes Gesetz soll noch vor der Sommerpause auf den Weg gebracht werden.

Reaktionen der Leserschaft

Wie bei solch wichtigen Themen üblich, gibt es seit der Bekanntgabe des Verzichts auf einen Aprilscherz auch im Heise-Forum heftige Diskussionen. Die Meinungen gehen hierbei – erwartungsgemäß – sehr weit auseinander. So befürchten einige schon den kompletten Untergang des Heise-Verlags (“Wer kauft denn Ausgabe 8 ohne Aprilscherz???”) während andere halten das ganze für einen gelungenen Marketing-Coup des Verlags (“Auf diese Erklärung bin ich gespannt!”). Viele wollen jedoch den Entscheidungsträgern den Rücken stärken. Wie es eine Diskussionsteilnehmerin auf den Punkt bringt:

Wenn wir durch die Abschaffung des 1. Aprils unsere Demokratie retten können, dann gebe ich gerne auch noch den 31. März mit dazu!

Und dieser Aussage schließe ich mich auch selbst an. (Wobei ich noch nicht darüber nachgedacht habe, welche Folgen ein um 2 Tage verkürztes Jahr auf die Umwelt haben könnte…)

Wobei Recherchen der Süddeutschen Zeitung inzwischen schon erste Belege für die Umsetzung des Sendeschlusses bei Youtube gefunden hat:

Was ist Eure Meinung?

Alles Panikmache? Gerechtfertigte Vorsichtsmaßnahme? Werdet Ihr die April-c’t kaufen? Ich bin auf Eure Kommentare gespannt!

Die 10 x 10 = 4 Gebote der Digitalen Welt

Peter Glaser von der Stuttgarter Zeitung hat die 10 x 10 Gebote der Digitalen Welt zusammengetragen. Er kommt somit auf voll 100 Regeln, die doch ein wenig unübersichtlich sind.

Ich sage: Wenn schon digital, dann richtig. Und deshalb interpretiere ich die Zahlen einfach mal binär, und komme auf eine sehr überschaubare Zahl von 10 x 10 = 100 Regeln

  • 00 – Man fängt bei Null an zu Zählen.
  • 01 – Das Web vergisst nichts. Auch dann nicht, wenn Du es gerne hättest.
  • 10 – Am “anderen Ende der Leitung” sitzt meistens auch ein Mensch.
  • 11 – Der “Overflow” trifft Dich dann am schlimmsten, wenn Du nicht damit rechnest…
  • 00 – Ups

Und nun die Quizfrage:

If only the two of us and dead people know hex, how many people know hex?

Wer’s weiß, der darf den betroffenen Banken erklären, warum nach der neun plötzlich die sechzehn kommt ;)