Stefan.Waidele.info

Mein iPad 2 – späte Blüte

Mein iPad 2 ist nun schon über zwei Jahre alt. Es war mein Einstieg in die schöne, neue Apple-Welt. Das iPhone 5 folgte dann letztes Jahr. Wie zu erwarten war, hat dieses dann auch das iPad als „Immer-dabei-iOS-Device“ abgelöst. Und zwischenzeitlich überlegte ich schon, ob der iPad-Kauf ein Fehler war. Aber auch wenn ich es nicht mehr täglich nutze, so würde ich doch nicht auf das Tablett verzichten wollen. Denn auch nach zwei Jahren Dienstzeit ist es für einige Dinge unschlagbar. Und auch wenn es inzwischen schon Nachfolgemodelle gibt, so ist das iPad 2 immer noch verfügbar – und für meine Hauptanwendungen mehr als ausreichend:

  • Filme schauen:
    Den benötigten Platz im Rucksack macht das iPad durch seinen im Vergleich zum Telefon deutlich größeren Bildschirm mehr als wett. Außerdem kann man es in der Hülle bequem aufstellen. Auf langen Zugfahrten sehr angenehm.
  • Bücher lesen: 
    Ich habe mich noch nicht mit dem Lesen von E-Books auf dem iPhone angefreundet. Auch hier ist das iPad-Format deutlich angenehmer. Und mit iBooks und der Kindle-App hat man gleich den Zugriff auf zwei Stores – was ein Vorteil gegenüber dem Hardware-Kindle ist.
  • Präsentationen:
    Den VGA- und HDMI-Adapter habe ich mir recht früh als Zubehör gekauft. zusammen mit Keynote und Prezi ersetzt das iPad gut den Laptop.

Aber das ist ja alles nicht wirklich neu. Was aber erst seit eingen Monaten angefangen hat: Dadurch, dass das Tablett nicht mehr der „Star“ unter unseren Gadgets im Haus ist, hat sich der Umgang damit deutlich entspannt. Es erfüllt seine Aufgaben jetzt mehr denn je für die ganze Familie: Sohnemann muss seine GFS-Präsentation halten, aber das Klassennotebook zickt mit dem USB-Stick rum? Kein Problem, nimm das iPad mit. (Für einen Achtklässler immer noch ein Privileg). Der Jüngste fühlt sich benachteiligt, weil die älteren Geschwister ihr Smartphone mit auf die Urlaubsfahrt nehmen können? Kein Problem, das iPad ist vollwertiger Ersatz. Großmutter will die Bilder von eben diesem Urlaub sehen? Kein Problem, auf dem iPad sind diese schön groß.

Somit ist das Gerät immer weniger „persönlich“, sondern entwickelt sich immer mehr zum gemeinschaftlichen Device für die ganze Familie. Performanceprobleme können wir nicht beklagen, auch das Akku hält noch.

This entry was posted in iOS, Kinderweb, MyBlog, Overhyped Plastic Gadgets. Bookmark the permalink. Follow any comments here with the RSS feed for this post. Both comments and trackbacks are currently closed.