Stefan.Waidele.info

Erziehung mit dem Fernsehapparat

Schon klar, ich weiß schon: Verantwortungsbewusste Eltern setzten Ihre Babys nicht vor die Kiste. Selbst wenn man damit erstaunliche Ergebnisse erzielen kann.

Wir haben unsere Kinder mit recht wenig TV großgezogen. Den ältesten sogar anfangs ganz ohne, später nur mit selektierten Videos. Wohlgemerkt auf einem Gerät mit nach GEZ-Vorgaben verplombtem Antenneneingang! Aber aus Babys werden Kinder, und aus Kindern werden Teenager. Und Teenagererziehung wurde doch schon immer ausgelagert, oder? Zunächst ins Internat. Später dann wurde an die Bravo delegiert. Und heute? Heute steht dem verantwortungsvollen Teenagervater eine ganze Reihe von erprobten US-Serien als Hilfsmittel zur Verfügung.

Nach dem Konsum von ein paar Staffeln „How I met your mother“ und „Two and a half men“ sollten Töchterlein eigentlich alles wissen, was es über Männer zu wissen gibt. „Eine schrecklich nette Familie“ halte ich unter Verschluss – schließlich will man ja auch einmal Enkelkinder bekommen. Bleibt die Frage, ob „Scrubs“ den Karrierepfad in Richtung Medizinstudium bringt, oder genau das Gegenteil bewirkt.

Und die ganz große Unbekannte in der Gleichung: Was bitteschön bewirkt der Genuss von „The Big Bang Theory“???

(Beitrag KW1 zu Iron Blogger Freiburg)

This entry was posted in Alltagsweisheiten, Kinderweb, MyBlog, Overhyped Plastic Gadgets. Bookmark the permalink. Follow any comments here with the RSS feed for this post. Both comments and trackbacks are currently closed.

3 Comments

  1. Posted 8. Januar 2012 at 19:14 | Permalink

    Du bist zu früh dran — unser Iron Blogger geht erst am Montag um 6:00 Uhr los. Aber ich will mal nicht so kleinlich sein. *g*

  2. Posted 8. Januar 2012 at 19:18 | Permalink

    Und ontopic: Wenn die Kleine anfängt, sich über Comics und theoretische Physik zu informieren, wird’s spannend! Das Interesse an einer Schauspielerkarriere dürfte hingegen eher schwinden. 🙂

  3. Posted 15. Januar 2012 at 22:51 | Permalink

    Kommt man tatsächlich in den Genuss von The Big Bang Theory (im Original wohlbemerkt), bewirkt die Serie eine ganze Menge Emotionen: von Glücksgefühlen, übers Fremdschämen bis zur Bewunderung der einzelnen Charactere (Howard ausgenommen…) ist alles dabei. Wie ich diese Serie liebe!