Wie es beim Stöckchen schon passiert ist, so wird es wohl auch beim Horsmaning kommen: Der Wikipedia-Artikel wird keinen Bestand haben. Also biete ich auch diesem Artikel hier eine Bleibe. Starten wir mit dem wenigen, das man drüben schon zusammengetragen hat:

Beim Horsemaning, das als Nachfolger des Planking betrachtet wird, geht es darum, Fotos zu machen, in denen die Person scheinbar den Kopf verloren hat.

Der Blog Buzzfeed brachte am 8.August 2011 einen Beitrag mit einem Bild, angeblich aus den 20er Jahren, in dem ein Mädchen einen Körper mit einem Kopf daneben darstellte. Die Mitarbeiter von Buzzfeed stellten dies nach und fanden Nachahmer in den Mitarbeitern des Senders MTVSpiegel Online berichtete ebenfalls am 11.08.2011 über diesen neuen Spaß-Trend.

(Der Text ist unter der Lizenz „Creative Commons Attribution/Share Alike“ verfügbar; via Murmeltiertag)

Wer Näheres dazu weiß, z.B. was der Reiter/Horseman mit dem Köpfen zu tun hat) kann dies ja in den Kommentaren beisteuern. Und vielleicht erreicht das Horsemaning dann irgendwann einmal wie Planking die notwendige Relevanz…

  1. Soviel ich weiß, stammt die Umschreibung aus dem Film “Sleepy Hollow”, in dem ein kopfloser Reiter (“Horseman”) als Untoter auf der Suche nach seinem Kopf ist und dabei aus Rache für seine abgeschlagene Rübe andere Menschen enthauptet.