Archive | August, 2011

Facebook Fanpages & Gruppen werden sichtbarer (oder zumindest gleicher…)

Bei Facebook wird gerade das Seitenlayout geändert. Speziell die Navigation am linken Rand wurde überarbeitet. Die Änderungen könnten sich als gut für die Sichtbarkeit von Gruppen und Fanpages herausstellen.

Bereits mit Einführung der “neuen Gruppenfunktion” wurden Benachrichtigungen aus Gruppen in der linken Spalte angezeigt. Da Gruppenmeldungen nicht im normalen Nachrichtenfluss angezeigt werden, war das die einzige Möglichkeit entsprechende News mitzubekommen. Meine persönliche Erfahrung ist, dass dieser Platz nicht besonders vorteilhaft ist – was auch im Artikel “Eyetracking: Kaum Unterschiede zwischen Google+ und Facebook” bestätigt wird.

Nun bekommen auch die Fanpages ihren Bereich in der Navigation, wie man bei Mashable schon sehen kann. Auch falls das bedeutet, dass Gruppen im eigentlichen Stream nicht mehr so prominent dargestellt werden wie bisher, wird es hoffentlich doch dazu führen, dass mehr Leute ihren Blick auf den bislang “weißen Fleck” am Bisdschirm wandern lassen. Es ist zumindest zu hoffen, dass sich das Nutzerverhalten  ändern wird, wenn dort auch wirklich Interessante Dinge stehen.

Gruppen und Fanpages könnten sich hierdurch in der Wahrnehmung der Nutzer weiter annähern. Dann wäre die Wahl zwischen diesen beiden Werkzeugen tatsächlich nach Features zu entscheiden. Bislang waren Fanpages ja aufgrund der höheren Sichtbarkeit normalerweise deutlich im Vorteil.

Was lernen wir daraus?

  • Man kann sich nicht darauf verlassen, dass bei Facebook alles bleibt, wie es ist.
  • Vor Gericht, auf hoher See und bei Zuckerberg ist der Mensch in Gottes Hand.
  • Ich will das alte Facebook wieder!” wird neuen Zulauf bekommen :)

Horsemaning

Wie es beim Stöckchen schon passiert ist, so wird es wohl auch beim Horsmaning kommen: Der Wikipedia-Artikel wird keinen Bestand haben. Also biete ich auch diesem Artikel hier eine Bleibe. Starten wir mit dem wenigen, das man drüben schon zusammengetragen hat:

Beim Horsemaning, das als Nachfolger des Planking betrachtet wird, geht es darum, Fotos zu machen, in denen die Person scheinbar den Kopf verloren hat.

Der Blog Buzzfeed brachte am 8.August 2011 einen Beitrag mit einem Bild, angeblich aus den 20er Jahren, in dem ein Mädchen einen Körper mit einem Kopf daneben darstellte. Die Mitarbeiter von Buzzfeed stellten dies nach und fanden Nachahmer in den Mitarbeitern des Senders MTVSpiegel Online berichtete ebenfalls am 11.08.2011 über diesen neuen Spaß-Trend.

(Der Text ist unter der Lizenz „Creative Commons Attribution/Share Alike“ verfügbar; via Murmeltiertag)

Wer Näheres dazu weiß, z.B. was der Reiter/Horseman mit dem Köpfen zu tun hat) kann dies ja in den Kommentaren beisteuern. Und vielleicht erreicht das Horsemaning dann irgendwann einmal wie Planking die notwendige Relevanz…