Stefan.Waidele.info

WordPress als Wiki – Moving Quickly to Hawaii

Im Artikel „WordPress als Wiki“ habe ich beschrieben, wie verschiedene Anwendungsfälle im Web mit verschiedenen Werkzeugen angegangen werden. Aber auch, wie ein CMS durchaus auch Dinge erledigen kann, für die es ursprünglich gar nicht gedacht war. Zum Beispiel kann man mit der Wiki-Software Dokuwiki ohne Probleme bloggen.

Der umgekehrte Ansatz, nämlich die Blogging-Engine WordPress zu nutzen um ein Wiki zu betreiben, wurde meines Wissens noch nicht ausprobiert.

Muss man WordPress für alles benutzen? Mit spezialisierten Werkzeugen (WP fürs Bloggen und DW fürs Wiki) erreicht man doch ein besseres Ergebniss!

Mag sein. „Wiki“, „Blog“, „Forum“ sind drei Begriffe, die meines Erachtens mehr mit der Einstellung zu tun haben als mit der dahinterstehenden Software. Warum sollte man also nicht einmal testen wie es sich anfühlt, wenn man mit einem Wiki-Mindset an ein Blog herangeht, so wie es Robert Basic in deinen Artikeln „Rolling Blogging“ und „Editing Blogging“ beschreibt? Der Wiki-Syntax ist meiner Meinung nach schon lange unnötig.

Roberts Artikel habe ich zum Anlass genommen, genau dies auszuprobieren: Ein Wiki mit WordPress. Das Thema der Wissenssammlung ist naheliegend: „Wordpress als Wiki“. Das Wiki selbst soll die Informationen sammeln und zusammentragen, die für den Erfolg eben dieses Konzeptes benötigt sind. Wer weiß, Vielleicht wird mit wenigen Anpassungen am Design und einem kleinen Plugin WordPress tatsächlich zur respektablen Wiki-Engine…

Also, wer Lust hat bei diesem Versuch mitzumachen, der kann sich gerne bei wiki.310g.com anmelden und mitschreiben. Ich bin gespannt, was daraus wird…

This entry was posted in MyBlog, Offene Tabs, Web2.0, Wiki, Wordpress. Bookmark the permalink. Follow any comments here with the RSS feed for this post. Both comments and trackbacks are currently closed.