Stefan.Waidele.info

Break Even (oder was man denn so nennt)

So, nun ist es mir tatsächlich gelungen: Die Werbeeinnahmen meiner privaten Blogs decken die Kosten für meinen Server.

Dabei würde ich auch bloggen, wenn dies nicht der Fall wäre. Aber trotzdem ist es ein gutes Gefühl.

Interessant dabei ist, dass der Break-Even-Point nicht mit dem SecondLife-Blog oder mit PimpmEee erreicht wurde, wie ich dies eigentlich am ehesten erwartet hätte. Das letzte Zünglein an der Waage war tatsächlich das Mischlingsblog – allerdings nachdem es von meiner Frau wiederbelebt wurde.

Und nun wisst ihr auch, wer familienintern den Ruhm beansprucht, die Bloggerei profitabel gemacht zu haben 😉

This entry was posted in Business, Overhyped Plastic Gadgets. Bookmark the permalink. Follow any comments here with the RSS feed for this post. Both comments and trackbacks are currently closed.

2 Comments

  1. Posted 7. Juli 2009 at 21:08 | Permalink

    Naja, wenn du die anderen Blogs auch zumachst anstatt sie mit ner Bloggergruppe zu belegen 😉

    • Posted 8. Juli 2009 at 9:03 | Permalink

      Beim Secondlife-Blog hatte ich sogar den Versuch eines Gemeinschaftsblogs gestartet – und hatte für eine Weile sogar einen Mit-Blogger.

      Beim Eee-PC habe ich selbst zwischenzeitlich bei einem „großen Eee-PC Blog“ mitgebloggt – das hat sich dann aber auch wieder verlaufen. Und PimpmEee habe ich ja auch hauptsächlich wegen ASUS‘ Produktpolitik eingeäschert.

      Was kommt als nächstes? Mal schauen 😉