Stefan.Waidele.info

Gnome Do – Docky

Vor einer ganzen Weile habe ich Gnome Do installiert, weil es als ganz tolle Ausführung eines „Docks“ gepriesen wurde. Aber was bekam ich statt dessen? Einen Schnellstarter, der auf Tastenbefehle hört. Das geht mit dem Terminal schneller – finde ich zumindest.

Kooldock war zwar ganz schick, stürzte aber zu oft ab.

Und dann, kurz befor ich Gnome Do wieder von meinem Rechner verbannen will, finde ich den entscheidenden Hinweis: Das Dock ist nicht das Hauptfeature von Gnome Do, sondern nur ein „Theme“, das aktiviert werden muss.

Also, die „Preferences“ aufgerufen, „Appearance“ aufgerufen und „Docky“ als „Theme“ eingestellt. Alles gut, sogar noch besser als Kooldock. Und nun kann ich wieder das obere Panel am Bildschirmrand auf „Auto Hide“ stellen und weitere 20 Pixelreihen bzw. 25600 Quadratpixel zurückerobern 🙂

Screenshot: Gnome Do Docky

This entry was posted in Linux, Tech-Stuff, Usability. Bookmark the permalink. Follow any comments here with the RSS feed for this post. Both comments and trackbacks are currently closed.

One Comment

  1. Posted 20. März 2009 at 12:28 | Permalink

    Vielleicht doch mal mit einem Mac arbeiten… 😉