Liebe Verantwortliche bei 1 & 1,

wir kennen uns nicht persönlich. Ich hatte einige Zeit bei Euch einen Server gemietet, und war eigentlich zufrieden damit. Umgezogen bin ich dann, weil Hetzner mir für weniger Geld auch noch ein paar IP-Adressen extra gaben, aber das ist eine andere Geschichte.

Nun muss ich schon seit geraumer Zeit auf die Blogeinträge von Roger Graf verzichten, nur weil Sie ihn nicht ins Internet lassen. Dass er nicht telefonieren kann, betrifft mich eigentlich nur wenig. Aber DSL sollte doch bitte schnell wieder funktionieren. Eigentlich sollte aber auch das mit dem Telefon wieder klappen. Denn solange Roger sich darüber aufregt, schreibt er wohl auch keine unterhaltsamen Blogartikel.

Wobei der letzte, also der über Euch,  den er an der Schlafzimmerwand hockend über Nachbars WLAN einstellen musste, eigentlich ganz interessant ist. Es wäre doch äußerst schade, wenn es immer die c’t Aktion “Vorsicht Kunde” sein muss, um Firmen die die Ihrige zur Vernunft und zur Kulanz zu bringen. Aber eigentlich ist es schon schade, dass Kunden überhaupt so einen Zirkus mitmachen müssen.

Also, lasst Roger aus dem Vertrag raus. Dann kann er sich bei einem anderen Provider neu anmelden, und wir bekommen wieder unsere Blogposts von ihm. Dann ist wieder alles Roger!

Mit freundlichen Grüßen,

Stefan Waidele

PS: Ich habe vorerst noch darauf verzichtet, einen Web 2.0 Button mit dem Text “Internet und Telefon für Roger” zu erstellen. Und die Domain ist auch noch frei…

  1. An #1&1: Bitte lasst den Roger wieder ins Internet! http://is.gd/g5wW – Jetzt brauchen wir nur noch das Web2.0-Badge… :) @AllesRoger

  2. @KelloggsFrost Kurzfassung: http://is.gd/gsEA -> http://is.gd/g5wW -> @hlux leitet weiter an Pressestelle -> http://is.gd/gsFo

  3. Danke für den Komentar. Dein Name ist korriiert ;)

    Gruss Matti

  4. Seit 09/2011 bin ich irgendwie auch bei 1&1.
    Von Anfang an hatte 1&1 die Absicht, die unzureichende Kundenbetreuung auch an mir zu testen.
    Bereits in 09/2011 haben sich die Telefonzeiten zur Klärung von 1&1-Unzulänglichkeiten auf einen Rekordwert von mehr als 30 Stunden hochgeschraubt.
    Nach mehr als 4 Wochen hatte es dieses Unternehmen dann endlich geschafft die von diesem verschuldeten Probleme durch den Kunden (mich) und dessen Internetrecherche gelöst zu bekommen.
    Gewarnt durch diese abartig ineffektive Hilfe bei den von 1&1 verursachten Problemen, hätte ich den Vertrag wegen Umzugs mit Nachdruck kündigen sollen.

    Der Umzug war kurzfristig und erzwungen, sodass ich erneut auf die “Hilfe” von 1&1 zurückgreifen musste.
    Eine Auftragsbestätigung vom 27.01.2012 war dann endlich am 06.02.2012 bei mir.
    Darin wurde mir dann etwas (für mich) absolut unglaubliches geschrieben.

    Aus einer kostenfreien Umzugsleistung des Anschlusses (Verlängerung des Vertrages um einen Monat) wurde eine faktische Verlängerung des Vertrages um dann 5 Monate.
    Da 1&1 zum von 1&1 vorgeschlagenen
    Termin die avisierte Leistung nicht erbrachte, habe ich selbstverständlich per Einschreiben dieser einseitigen Vertragsverlängerung widersprochen.
    Da dem beauftragten Mitarbeiter meine Zufriedenheit soooo wichtig sei, hat er direkt meiner Vertragskündigung widersprochen, da ich angeblich dieser Vertragsverlängerung zugestimmt habe.
    Außerdem teilte dieser Mitarbeiter mir mit, dass der am 15.02.2012 terminierte Schaltungstermin nun am 20.02.2012 geschaltet sei.
    Und wieder irrt der Mitarbeiter von 1&1, denn seiner schriftlich dokumentierten Aussage war keineswegs eine brauchbare Anschlussnutzung festzustellen.

    Mittlerweile sind seit der ersten unverständlichen Wartezeit auf einen Anschluss weitere 2 tatenlose Monate ins Land gegangen. Und wer hätte es gedacht: weiterhin keine Leitung.
    Nun sollte ein Techniker (Wartezeit ca.2 Wochen) überprüfen wie dämlich der Kunde ist. Nach 15 Jahren Erfahrung mit dem Anschluss von Hardware habe ich mich jetzt endgültig verarscht gefuehlt.

    Umgehend schrieb ich einen weiteren Brief an den Vorstand der 1&1 AG.
    Aber weiterhin keine brauchbare Reaktion von 1&1.
    Mittlerweile sind es drei Monate ohne Anschluss und keine Besserung durch 1&1 in Sicht.

    Bleibt zu hoffen, dass es irgendwo jemanden gibt, der helfen kann. Vielleicht sogar mir.
    In diesem Sinne

    Micha

    Mekor