Stefan.Waidele.info

Trackbacks zwischen Serendipity und WordPress

Es ist zwar keine offizielle Serendipity-FAQ, aber anscheinend wird sie doch so oft gestellt, das die S9y-Entwickler recht genervt darauf reagieren (obwohl Garvin offensichtlich sehr geduldig ist!):

„Warum klappen Trackbacks zwischen Seredipity (S9y) und WordPress nicht?“

Dass Trackbacks automatisch und unkompilziert funktionieren ist wichtig für die Vernetzung von Blogs untereinander.

Die „Lösung“ von Seiten Serendipidys ist wohl das im S9y-Forum zu finden (via TrackBack Test 3: Serendipity -> WordPress ohne RDF Tags )

Aber es liegt an den meisten WP-Themes, dass die Trackbacks nicht richtig ankommen! Und die S9y-Entwickler wollen ihr System nicht aufblähen, nur um die Bugs anderer herum zu tanzen. Und damit haben sie ja auch vollkommen recht.

WordPress-Entwickler bzw. Theme-Designer sollen lernen, wie man es richtig macht.

Nun gut, hoffen wir, dass sich „standartkonformes Trackbacks“ auf beim Platzhirschen durchsetzten – es ist nie zu spät die Welt besser zu machen. Bei den Word-Dokumenten in E-Mail hat es nicht geklappt, vielleicht wenigstens beim Backtracken. 🙂

Trackback-RDF in WordPress-Blogs bzw. WordPress-Themes

Aber wie bekomme ich als gelehriger WP-Nutzer die korrekten RDF-Informationen in meine Artikel? Ich habe ganz frech bei einem S9y-Blog nachgeschaut, selbst einen Code-Schnipsel zusammengestückelt um dann festzustellen, dass es schon einen vorgefertigten Befehl gibt, den ich dann in mein Theme eingebaut habe:

<!-- <?php trackback_rdf(); ?> -->

Und zwar zwischen dem „< “ und dem „?„, in die Datei „.../single.php„, direkt nach der Zeile

<?php if (have_posts()) : while (have_posts()) : the_post(); ?>

Jetzt sind auf jeder Artikelseite die Informationen vorhanden, die standartkonforme Blogsysteme benötigen, um mir ein Trackback zu senden. Die HTML-Kommentare im den RDF-Block sind notwendig, weil sonst die Seite nicht mehr XHTML-Konform ist. (Ist meine momentan zu meiner Schande sowieso nicht…)

Selbstverständlich kann ich das erst bestätigen, wenn es jemand ausprobiert – Freiwillige vor! 🙂

Auch wäre es schön, wenn jemand einen Link zum Standart spenden würde…

This entry was posted in Business, Tech-Stuff. Bookmark the permalink. Follow any comments here with the RSS feed for this post. Both comments and trackbacks are currently closed.

2 Comments

  1. Posted 19. Oktober 2008 at 10:09 | Permalink

    Guter Hinweis, den ich allerdings vor ca. einem Jahr gebraucht hätte. 😉

    Man sollte jedoch vorsichtig damit sein. Mir ist aufgefallen, dass nach dem Einbau dieses Tags der Trackback-Spam merklich angestiegen ist. (Vielleicht war es aber auch nur Zufall…)

    BTW: Das erste Zitat in deinem Beitrag („<!– –>“) wurde nicht im RSS-Feed angezeigt. Machst es etwas schwierig den Beitrag zu verstehen 😉

  2. Posted 21. Oktober 2008 at 16:00 | Permalink

    Erstaunlicherweise klappt es bei den meisten amerikanischen WordPress-Seiten. Ich ging bisher davon aus, dass die WPler irgendein spezielles Plugin entsprechend konfigurieren müssen.