Stefan.Waidele.info

Die Seitenleiste im Blog

Roger hat seine Leser gefragt, was wir von der Sidebar seines Blogs halten. Die Reaktionen sind mit einem „wir lesen die Artikel, nicht die Seitenleiste“ recht flott zusammen zu fassen. Auch ich musste den Feedreader verlassen, um mir anzuschauen, über was wir da überhaupt reden.

Aber ich bin der Meinung, Roger hat die falschen Leute befragt. Denn die Seitenleiste ist nicht für die Stammleser eines Blogs. Diese sehen sie im Feedreader nicht, oder selbst wenn sie im Browser vorbeischauen, dann schauen sie an der Leiste vorbei 🙂

Die Seitenleiste ist für die Besucher des Blogs, die über Google oder einen Link hereinkommen und die sich zuerst einmal orientieren wollen.

Unter diesen Gesichtspunkt finde ich Rogers Seitenleiste gar nicht schlecht – sogar besser als meine Eigene. Ein „About-me“ und auch die Flickr-Gallerie sind ganz oben – die Frage „Wer bloggt hier über was?“ wird also schnell beantwortet. Die Zutaten, die man sonst so von einem Blog erwartet sind dann etwas weiter unten. Das macht aber nichts: Wenn ich die Kategorien oder die Blogroll sehen will, dann scrolle ich dafür auch gerne nach unten.

Selbst habe ich Rogers Seitenleite nur ein Mal benutzt, als ich anfing mich durch die Freiburger Blogosphere zu hangeln. Aber da war ich ja auch noch nicht Stammleser, sondern – ganz genau – Besucher.

Meine eigene Seitenleiste

Meine eigene Seitenleiste habe ich so organisiert: In der ersten Spalte sind die Dinge, die für den Benutzer wichtig oder nützlich sind. Also zuerst die „Pflichtangaben“: Impressum und Datenschutzerklärung. Auch meine Übersetzung der sed-Einzeiler ist da reingerutscht.

Danach kommt die Suchfunktion – meiner Meinung nach das beste Navigationsinstrument in Blogs. Wobei ich mit der WordPresseigenen Suchfunktion gar nicht zufrieden bin. Immer wieder finde ich Artikel nicht, obwohl ich weiß, dass diese da sein müssen. Eine Google-Suche mit den gleichen Stichworten (und „stefan waidele“ als Zusatz) führt mich da dann aber ans Ziel. Vielleicht sollte ich das WordPress-Suchfeld mit einem Google-Suchfeld ersetzen. Aber ich mag die Datenkrake ja bekanntlich nicht so sehr…

Zweitnuützlichstes Instrument beim Bloglesen sind die „Tags“, gefolgt von den Kategorien. Der Kalender ist eigentlich überflüssig, und das nach Monaten geordnete Archiv dient lediglich der Angeberei.

In der zweiten Spalte habe ich haupsächlich die Werbung untergebracht, gefolgt von der Blogroll, Links auf meine eigenen Projekte und der „Meta-Sektion“ – damit ich mich auch von unterwegs aus einloggen kann – die URL zum posten kann ich nicht auswendig 🙂

Ganz unten sind die neusten Kommentare – diese sollten vielleicht einen prominenteren Platz bekommen. Wobei ich ja nicht gerade mit Kommentaren überrant werde. Riecht das nach einem klassischem Henne-Ei-Problem?

Und bei Euch?

Was ist Euch bei Seitenleisten wichtig? In Eurem Blog oder bei anderen. Worauch achtet ihr und worüber ärgert Ihr Euch? Oder ist Euch das Thema egal?

Update/PS: Die Unterscheidung in „Besucher“ und „Leser“ ist in keiner Weise (ab)wertend. Es sind einfach zwei unterschiedliche Gruppen von Menschen die hier (oder andernorts) vorbeikommen.

This entry was posted in Opinons, Tech-Stuff. Bookmark the permalink. Follow any comments here with the RSS feed for this post. Both comments and trackbacks are currently closed.

2 Comments

  1. steda_
    Posted 27. Mai 2008 at 1:04 | Permalink

    Ich bin noch „Besucher“ deines Blogs, habe bisher aber nur auf die Artikel und nicht auf deine Leisten geachtet…

    Das kommt dann bei mir meistens, wenn ich überlege, ob ich einen Blog im Reader haben mag. Dann wird aber zuerst der Feed angeschaut, und wenn da die Artikel nur gekürzt erscheinen überleg ich mir das mit dem Feedreader noch ein zweites mal.
    Deinen Blog würde ich ja prinzipiell auch gerne regelmässig lesen, müsste dazu den Feedrader aber jedesmal verlassen… schade eigentlich.

    Trotzdem Grüße!

  2. Posted 27. Mai 2008 at 12:16 | Permalink

    Also, der Feed unter http://stefan.waidele.info/feed/ ist ein „Full Feed“.

    Schon alleine weil ich selbst keine „Ausschnittsfeeds“ mag. (Ist auch für mich ein Grund, ein Blog aus dem Reader zu schmeißen)

    Hat sonst noch jemand Probleme mit meinem Feed? Mein Gewissen ist rein – aber wenn ich was falsch eingestellt habe, dann berichtige ich das gerne.

One Trackback

  1. […] gerade von diesem Kommentar ein wenig irritiert: _steda hat für mein Blog keinen vollständigen RSS-Feed, sondern nur […]