Stefan.Waidele.info

Warum ich kein EeePC-Buch schreibe…

Vor kurzem bin ich aufgrund meines Eee-PC Blogs „PimpmEEE“ von einem Verlag (Von einem richtigen, den ich aus richtigen Buchhandlungen kenne!) angesprochen worden, ob ich mir vorstellen könnte ein Buch über den Asus Eee-PC zu schreiben.

Klar kann ich mir das Vorstellen. Schreibe ich doch schon eine ganze Weile über Linux im Allgemeinen und den Eee im Besonderen.

Also, Ideen gesammelt, Verdienstaussichten abgecheckt, Mindmap erstellt und diese in eine erste Gliederung überführt. Viel weiter kam ich dann aber doch nicht – denn es kam das Gerücht auf, dass das neue Modell nur noch mit Windows auf den Markt kommen würde (bzw. die Käufer der Linux-Version einen wesentlich schlechteren Deal bekommen). Somit war ich ziemlich genau drei Tage lang Autor 🙁

Die neuste Entwicklung, dass in Australien die Linux-Version sogar teurer ist als die mit Windows, bekräftigen mich in meiner Entscheidung.

Die Produktpolitik die Asus mit dem Eee-PC verfolgt macht es für mich als „Linuxer“ auch nicht besonders attraktiv, für diese Plattform zu schreiben. Asus hat mit Xandros die Linux-Distribution ausgewählt, die am schwierigsten auf Desktops (also paralell zum Eee) zu installieren ist. Nicht weil die Installation selbst so komplex wäre. Es liegt schlicht und ergreifend daran, dass Xandros die „Open Circulation“ auf ihren Webseiten so versteckt, dass man sie nicht downloaden kann.

Das Developement Kit für den Eee-PC ist auch nicht vom Asus-Server herunterzuladen. Es liegt dort zwar bereit, aber die Anbindung ist so lausig, dass ich es bei drei Versuchen nicht geschafft habe, das Paket herunterzuladen. Bei Sourceforge hatte ich dann mehr Erfolg. Das das Developement-Kit auf weitgehend freien Komponenten basiert, und man wahrscheinlich jede beliebeige Distribution zum Schnüren von Paketen für den Eee-PC verwenden könnte, wird nicht erwähnt. Aber das sind dann nur noch Details.

Nein, der Asus ist zwar ein nettes Schnuckelchen, den ich inzwischen nicht mehr missen möchte. Aber aktive Unterstützung werde ich wohl nicht mehr bieten. Der Eee-PC ist für mich nur noch ein kleiner Laptop, auf dem entweder Linux oder Windows läuft – und somit nichts Besonderes.

Also ein Buch über Linux für Windows-Umsteiger – ohne Ausrichtung auf den Eee-PC?

Ich denke nicht. Da gibt es im Netz und auf Papier ja schon einige Alternativen. Mit LinuxBasics.org betreibe ich ja schon selbst ein solches Projekt.

Wobei sich gerade eine andere Idee entwickelt. Vielleicht schreibe ich doch noch mein eigenes Buch – aber zu einem ganz anderen Thema. Aber da muss ich zuerst die Mindmap und die Gliederung fertig haben, bevor ich Euch das verrate 😉

This entry was posted in Business, Freedom, Linux, Mobile Web, Opinons, Overhyped Plastic Gadgets, Tech-Stuff. Bookmark the permalink. Follow any comments here with the RSS feed for this post. Both comments and trackbacks are currently closed.