Stefan.Waidele.info

Linux für Warmduscher: Ubuntu hat Suse entgültig abgelöst

Früher war das so bei den neuen Suse-Releases, jetzt sind es Ubuntu-Releases: Sie erscheinen halbjährlich, werden kritisiert und von Anhängern anderer Distros (doch nicht so ganz ignoriert), aber eigentlich mag man sie dann doch. Zumindest diejenigen, die die Distribution mögen.

Ach ja: Ich mag es auch, bei Temperaturen leicht oberhalb der eigenen Körpertemperatur zu Duschen… 🙂

This entry was posted in Freedom, Linux, Overhyped Plastic Gadgets, Tech-Stuff. Bookmark the permalink. Follow any comments here with the RSS feed for this post. Both comments and trackbacks are currently closed.

2 Comments

  1. Posted 25. April 2008 at 15:32 | Permalink

    geht mir genauso. werde demnächst auch von suse 10.3 auf ubuntu umsteigen.

  2. fetter_oml
    Posted 25. Juni 2008 at 9:59 | Permalink

    der wichtigste unterschied zwischen ubuntu und suse ist:
    wenn man bei ubuntu mit (ein bisschen mehr) ahnung rangeht,
    steht das system danach immernoch 😀
    bei suse erscheinen halbjährlich neue updates, und zumindest ich musste auch halbjährlich mein system neu aufsetzen 😀
    man hört auch sonst das es anderen leuten nicht viel anders geht …

    ausserdem basiert ubuntu auf debian, und deren paketmanagment wird eigentlich nurnoch von archlinux übertroffen.

    fetter_oml