Stefan.Waidele.info

What Would Google See – und was will uns der Dichter damit sagen…

Heute per Mail, bezüglich auf die Ausgabe von wwgs.stots.de (siehe auch hier im Blog):

Hallo Herr Waidele,
ich habe ihr Tool auf http://wwgs.stots.de/ getestet und habe folgende Anwort erhalten:
Google gets something different from what your regular visitors see!
Lines starting with > are seen only by Google. Lines starting with < are not seen by Google.
Some tools (which embed unique identifyers into each page) produce some lines which slightly differ between the two requests. But those should be easily distinguishable from SEO-Spam.
Was ist mit dieser Aussage gemeint?

Meine Frau behauptet auch öfters, meine Sätze ergeben keinen Sinn…

Also hier der Versuch einer Antwort – vielleicht ist das hier verständlicher:

Mein kleines Programm holt ihre Webseite zwei mal ab: Ein mal „ganz normal“ (d.h. es gibt vor ein Mozilla-Browser zu sein) und einmal „als Google verkleidet“ (d.h. mit der Browserkennung „Mozilla/5.0 (compatible; Googlebot/2.1; +http://www.google.com/bot.html)“ )

Was der Server zurückliefert, wird verglichen und Unterschiede angezeigt.

Diese Unterschiede können von „bösen Hackern“ herrühren, die (wie damals beim Werbeblogger) den Google-Spam nur an Google ausliefern und vor normalen Besuchern verstecken.

Oder es handelt sich um Unterschiede, die von Ihrer Webseite selbst herrühren. So könnten wechselnde Banner (oder Bildergalerien), oder aus „Session-IDs“ dafür sorgen, dass die beiden Seitenanforderungen unterschiedliche Ergebnisse liefern.

Sie sollten also die Zeilen, die mit ‚>‘ beginnen überprüfen, ob dort Links zu Poker-Sites oder Porno-Sites oder Aktien-Empfehlungen oder wasauchimmer auftauchen. Falls ja, haben Sie ein Problem, dass Sie lösen sollten, devor Google etwas davon mitbekommt.
Falls sich diese Zeilen jedoch nur in irgendwelchen „Codes“ von den Zeilen die mit ‚< ‚ beginnen unterscheiden, dann handelt es sich
wahrscheinlich um ganz normale Features ihrer Website (bzw. des CMS mit dem Sie diese erstellt haben).

Als Beispiel für eine ungehackte Seite, die bei wwgs.stots.de als verdächtig gemeldet wird kann ich http://linuxbasics.org/forum nennen. Normale Surfer bekommen eine Session-ID an jeden Link angehängt, wärend bei Google diese komplett wegfallen.

Falls Sie mir die konkrete URL der überprüften Seite mitteilen, kann ich mir das gerne auch einmal anschauen.

Mit freundlichen Grüßen,

Stefan Waidele

This entry was posted in Tech-Stuff. Bookmark the permalink. Follow any comments here with the RSS feed for this post. Both comments and trackbacks are currently closed.