Stefan.Waidele.info

Vodafon schreddert schon wieder Internetseiten

1:49 Uhr – eigentlich wollte ich nur noch schnell etwas aktuelles bloggen und ins Bett. Was sehen meine müden Augen da? vodafon will wieder einmal, dass ich Nutzungsbedingungen akzeptiere. Letztes Mal, als das der Fall war, war der Internetzugang unbrauchbar…

Ich überfliege die ersten Sätze und schließe daraus, dass der Vodafon-Browser auf Opera-Mini basiert. Kaum wiederzuerkennen! Beim echten Opera Mini vermisse ich den Mauspfeil und dass ich direkt in den Eingabefeldern schreiben kann. IMO fühlt sich Opera Mini ein bißchen wie „lynx“ an.

Jedenfalls werden meine Befürchtungen war: vodafon blendet wieder Zwangswerbung für ihren Live-Dienst oberhalb und unterhalb jeder aufgerufenen Seite ein und sabotiert damit jegliches CSS-Layout. Dadurch werden genau die Seiten auf dem Handy unbrauchbar, die eigentlich dafür am besten geeignet wären.

Leute: das ist ganz großer Mist! Wenn ich „Internet“ buche und bezahle, will ich nicht so einen Dreck bekommen!

This entry was posted in Business, Freedom. Bookmark the permalink. Follow any comments here with the RSS feed for this post. Both comments and trackbacks are currently closed.

2 Comments

  1. HaPe
    Posted 20. Februar 2008 at 10:38 | Permalink

    Hallo Stefan,

    nur zur Info, dieses mal tritt es bei mir nicht auf, zumindest im Moment. Evt hatten die heute Nacht ein Problem?

    Ich vewende aber den Nokia-N95-internen Browser.

    Ich glaube langsam, das ist nicht Absicht von denen sondern eher …

    Liebe Grüße, Hans-Peter

  2. Posted 20. Februar 2008 at 12:40 | Permalink

    Die „1212“ konnte mir gerade eben auch nicht weiterhelfen. Der Herr am anderen Ende versprach mir Werbe-E-Mails und SMSe auf meine Nummer abzustellen. Super.

    Obwohl ich mir nicht sicher bin, ob er mein Anliegen wirklich verstanden hat, versprach er mir, das Problem an Kollegen vom technischen Kundendienst weiterzuleiten. Nein, Nachricht bekomme ich keine, ich werde es ja dann im Webbrowser sehen, ob das Verhalter „erwünscht“ ist oder nicht.

    Ich habe ihm dann noch versucht klarzumachen, dass es _von mir_ auf keinen Fall erwünscht ist, dass abgerufenen Internetseiten unbrauchbar gemacht werden, und dass es eine Frage ist, ob ich meinen Vertrag so nutzen kann, wie es mir versprochen wurde.

    Na, da bin ich jetzt aber gespannt…