Stefan.Waidele.info

Kooldock – Das andere Startmenü

Nein, ich will hier keinen Flamewar Linux vs. Apple anzetteln. Aber nehmen wir einmal an, dass wir das „Dock“ (das sind die Icons, die am unteren Bildschirmrand gezoomt werden, wenn man mit der Maus drüberfährt) von Apple ziemlich cool finden, und wir etwas Ähnliches auch auf unserem Eee PC haben möchten.

Zum Glück gibt es „Kooldock„!

Das Paket gibt es nicht in den von mir eingestellten Repositories, deshalb müssen wir es selbst von http://allynelectronics.com/debs/kooldock-0.4.7-1X4_i386.deb herunterladen und mit „sudo dpkg -i kooldock-0.4.7-1X4_i386.deb“ installieren. Anschließend lässt sich das Programm von der Kommandozeile mit dem Befehl „kooldock“ starten.

Die Voreingestellten Icons funktionieren auf dem Asus nur zum Teil, man kann sie aber leicht den eigenen Wünschen gemäß anpassen: Rechtsklick auf das Kooldock, Menüpunkt „Kooldock“ und dann auff „Einstellungen Editieren„, bzw. „Anwendungsliste editieren„.

Screenshot - Kooldock in Aktion

Dieses PimpmEEE-Skript installiert Kooldock mit vernünftigen Voreinstellungen. Wer diese Vorarbeiten erledigt hat, kann Kooldock ganz einfach im Befehlsfenster (Strg+Alt+T) mit dem Befehl „pimpmEEE install-kooldock“ installieren. Hierbei werden dann einige nützliche Anwendungsstarter im Kooldock angelegt, sowie ein Icon in der Asus-Easymode Oberfläche (im Arbeiten-Tab) angelegt.

Weitere Einstellungen können dann leicht über die Menüs vorgenommen werden: Rechtsklick auf das Kooldock, Menüpunkt „Kooldock“ und dann auff „Einstellungen Editieren„, bzw. „Anwendungsliste editieren„.

Screenshot - Kooldock-Menü

This entry was posted in AnyLinux, pimpmEEE-enabled, Software. Bookmark the permalink. Follow any comments here with the RSS feed for this post. Both comments and trackbacks are currently closed.

7 Comments

  1. Armin
    Posted 4. Februar 2008 at 13:07 | Permalink

    Ich habe das pimpmEEE-Script zum installieren von Kooldock genutzt. In der Konsole gab es allerdings eine Fehlermeldung, dass irgendein Verzeichnis nicht gefunden wurde. Also habe ich das Script nach einem Neustart nochmals ausgeführt, diesmal lief es ohne Probleme durch. Allerdings habe ich jetzt Kooldock 2mal auf meinem EEE…

    Wie werde ich die eine Version wieder los?

    gruss
    Armin

  2. Posted 4. Februar 2008 at 16:27 | Permalink

    Auf der Kommandozeile mit „sudo kate /opt/xandros/share/AsusLauncher/simpleui.rc“.

    In dieser Datei sind die Informationen zu den „Bildchen“ gespeichert. Ganz unten sind zwei Einträge für Kooldock. Einen davon kannst Du löschen. Dann die Datei speichern und beim nächsten Start bist Du das zweite Icon los.

    Die „Fehlermeldung“ rührt davon her, dass meine Skripts inzwischen Backups von vorhandenen Dateien machen. Beim der ersten Installation von Kooldock gibt es aber eben diese Konfigurationsdateien noch nicht.

    Die Backups finden sich im Deinem Home-Verzeichniss (mit Datumsstempel) – wenn sie Dir zuviel werden (und alles läuft!), kannst Du diese löschen.

  3. Posted 4. Februar 2008 at 19:29 | Permalink

    Tolle Geschichte. Hat bei mir wunderbar funktioniert. Eine sehr willkommene Dreingabe ist die Konsole mit einem brauchbaren Dateimanager. Nach kcontrol, nach dessen Aufruf in der Konsole das Nachinstallieren von Fnts kinderleicht ist, ein weiterer Schritt, Linux in den Griff zu bekommen.
    Jetzt meine Frage: Wie binde ich weitere Programme ins Dock ein? Theoretisch ist mir das klar, aber die eigentlichen Programmverzeichnisse scheinen im Dateimanager ausgeblendet zu sein. Irgendeine Idee?

  4. Posted 4. Februar 2008 at 21:02 | Permalink

    Wenn Du ein Programm auf der Befehlszeile starten kannst, wann findest Du den „Aufenthaltsort“ dieses Programms mit dem Befehl „which“ heraus.

    Um zu sehen, in welchem Pfad Firefox gespeichert ist, gibt man „which firefox“ ein. Diesen Pfad kann man dann im entsprechenden Dialog eintragen. Das passende Icon kann noch ausgewählt werden, und dann müsste das klappen.

  5. ice
    Posted 10. Februar 2008 at 14:35 | Permalink

    so hab auch kooldock inst. wollte gerne musik-manger als
    icon haben aber kenne den ort nicht. ich habs mit which
    musik-manger versucht kennt er nicht weiss einer wie der
    player heisst oder den ort. danke

  6. Posted 11. Februar 2008 at 12:17 | Permalink

    „Amarok“ heisst das gute Ding, un müsste mit /usr/bin/amarok zu starten sein.

  7. Jan Gastelaar
    Posted 14. März 2008 at 23:57 | Permalink

    hallo,
    echt klasse das Teil – vielen Dank!
    ich würde auch gerne das open office textprogramm einbinden, weiss vielleicht jemand wie das heisst, damit ich es mit der konsole finden kann?

    danke, Jan

4 Trackbacks

  1. […] passendes PimpmEEE-Skript habe ich selbstverständlich schon vorbereitet. Wer diese Vorarbeiten erledigt hat, kann Kooldock […]

  2. By Autostart im Easy Mode on 7. Februar 2008 at 2:22

    […] beim Systemstart ausführt. Desweiteren wird ein Autostartskript angelegt, das die Anwendung “Kooldock” […]

  3. […] kate /usr/bin/startsimple.sh” eine Zeile “/usr/bin/kooldock &” einfügen, um KoolDock zu […]

  4. […] Artikel “Kooldock – Das andere Startmenü” kam per Kommentat die Frage rein: “Wie kann ich die Textverarbeitung […]