Stefan.Waidele.info

Ich bin „nicht mehr zu unterbietender Abgrund“ und „SEOler des Jahres“!

Zumindest wenn man diesem Artikel und den zugehörigen Kommentaren glauben schenken darf. Hey, wenigstens eine Superlative, die ich mir zu eigen machen kann!

Ich habe keine Lust, über Sinn und Unsinn, oder gar über die Wirkung der Free Burma Aktion zu diskutieren. Love it or hate it. Die Sache ist durch.

Wozu ich hier aber Stellung nehmen möchte sind die Angriffe auf meine Person und die Vorwürfe, die mir wegen meiner Beteiligung an dieser Aktion von hemanden gemacht wurden, der mich und meine Blogs offensichtlich gar nicht kennt. Hallo Sven, ich bin der Stefan und möchte mich vorstellen:

Die Domain „stots.de“:

Die Domain „stots.de“ gibt es schon eine ganze Weile länger. Ich habe sie registriert, weil ich mit meinen Server umgezogen bin, und für die Registrierung einen Domainnamen brauchte. Stots.de war kurz, knackig und sinnfrei. Die Tatsachen, dass man es zu „SoundTrack Of The Summer“ erweitern kann, dass man StotS vorwärts und rückwärts lesen kann, und dass es wohl eine der wenigen freien .de-Domains mit nur fünf Buchstaben war, haben mich zwar gefreut, aber gaben sicher nicht den Ausschlag.

Die URL http://stots.de wurde von mir nur ein einziges Mal verlinkt – in einer Antwort auf eine Frage auf einer Mailingliste für Webdesigner. Die Frage war, ob man Google-Empfehlungen auch in statische Webseiten einbinden kann. Deshalb stand im Titel der Seite von der hier ein Screenshot gepostet wurde auch „Example Static Content“. Einnahmen hatte ich durch diese Seite lediglich Durch Freunde und Bekannte, die ich mit den Worten: „Wenn Du Dir Picasa runterlädst, dann geh doch über meinen Link“ auf die Seite geschickt habe. (Ist das gegen die Google-Richtlinien? Manche kannten Picasa schon…) Die von Dir abgebildete Seite verschwand, als ich vor kurzem den Server neu installiert habe.

Ansonsten nutzte und nutze ich stots.de als „schnelle Domain“ für verschiedene Webprojekte, wenn ich nicht direkt eine 2nd-Level Domain beantragen will – so zum Beispiel auch für mein Second Life Blog, welches auch schon eine Weile vor Free Burma etabliert war. „mobil.stots.de“ ist ein Beispiel für eines dieser Projekte, die noch nicht wirklich weit gekommen sind. Oder „Spielwiese.Stots.de“ als Beispiel für ein Projekt, das sich gut entwickelt hat, und für das sich jetzt auch eine eigene Domain lohnt (die im Fall der Wiki-Spielwiese nicht von mir registriert wurde).

Und genau so ist das Free Burma Wiki auf stots.de entstanden: Als schnelle Lösung für eine Idee, die wenig Zeit für Formalitäten lies. Robert fragte: Wie könnten wir und koordinieren? Und ich antwortete nicht „Evt. mit einem Wiki irgendwo…“ sondern mit: „Ein Wiki wäre gut – wenn ihr wollt, dann hab ich hier eines: freeburma.stots.de“

Als die Sache sich dann „etablierte“ wurde die richtige Domain registriert. Auch nicht von mir.

Gedanke: Wäre ich wirklich so auf SEO scharf gewesen, hätte ich mir doch freeburma.org gleich unter den Nagel gerissen, oder? Das Burma-Wiki hat einen PR5, das habe ich vorher mit http://LinuxBasics.org auch schon geschafft. Mein Blog hatte vor der Aktion auch schon PR4 – wie heute immer noch. Die Links liefen nähmlich auf’s Wiki, nicht „zu mir“. Außer bei den „Teilnehmern“ und im „Impressum“ sind meine Seiten im Wiki nicht verlinkt (nicht im Header, nicht im Footer, nirgendwo – ich hätte nur im Zweifelsfall den Kopf hinhalten müssen!).

Wenn das also ein SEO-Coup sein hätte sollen, dann hätte ich mich reichlich als Niete präsentiert.

Die Auswertung habe ich veröffentlicht, weil diejenigen, die an der Aktion teilgenommen haben (und andere auch) aus dem verlauf der Aktion lernen wollten. Da ich hauptsächlich die technische Seite betreut habe, habe ich mich auch in der Auswertung auf eben diese Beschränkt. Aber das stand ja schon im ursprünlichen Artikel.

Aber, ich brauche mich nicht zu rechtfertigen. Denn wer hier mitliest, der kennt die Themen, die mir wichtig sind. Und meine Leser wissen auch, dass ich mich schon seit Begin dieses Blogs (und noch länger) für Freiheit in verschiedenen Erscheinungsformen einsetze. Daher lasse ich mir auch nicht Heuchelei unterstellen.

Schauen wir in 3 Monaten nochmal auf die Seite oder geben wir die Adresse ein und gucken uns mal an, was die Herren dann mit dieser Seite gemacht haben. Ein Linkfriedhof wird’s wohl nicht werden. Links von 10.000 Blogs weltweit, innerhalb einer Woche, sind eigentlich unbezahlbar.

Ja, genau. Tu das. Ich werde mir in den nächsten Tagen Dein Blog anschauen, um mir ein Bild von Dir zu machen. Etwas, was Du bei mir offensichtlich nicht gemacht hast, bevor Du mich mit Auszeichnungen wie Heuchler, Depp und anderem bedacht hast.

Ach ja: Ich bin heute zufällig auf Deinen Artikel gestoßen. Wenn Du nächstes Mal jemanden ans Bein pinkeln willst, aber Dir für ein Trackback zu schade bist, schick dem Betroffenen wenigstens ’ne Mail.

PS: Hier sind meine beiden ersten Reaktionen auf das Thema „Burma“ in Blogs:


Also, einen exklusiven Burma-Tag finde ich auch prima.

Und den kann ja dann jeder so gestalten, wie er selbst gut findet: Einer zeigt als einzigen Post „Ich schweige für Birma“, ein anderer Verlinkt alle News, die er finden kann, der nächste bloggt über die Verbindungen zu China, der nächste Spendet an eine Hilfsorganisation und fordert die Leser auf es gleich zu tun, etc.

Vorteilhaft wäre selbstverständlich, wenn am Mitwoch keine ANDEREN Themen das Bild „verwässern“ würden, und die entsprechenden (Schweige-)Artikel eine kurze Erklürung der Aktion beinhalten würden.

Alles dezentral – alles so, wie es jeder einzelne will – und trotzdem eine Aktion. Am Mittwoch, den 3. Oktober. Das ist übrigens ein prima Datum dafür. Denn in Deutschland ist die „friedliche Revolution“ im Gegensatz zu Birma gut gegangen. Aber das ist ein anderes Thema, und soll ein andermal bebloggt werden…

und


Ich würde ein Wiki zur Coordination vorschlagen.

Dort könnten verschiedene Möglichkeiten zur Beteiligung aufgeführt werden, und diejenigen die mitmachen, könnten sich dort eintragen. (Barcamp-mäßig)

Dort könnten auch Mustertexte zur Aktion und Logos zur Verfügung gestellt werden, die dann auf die jeweiligen Blogs kopiert werden können. (Logos evt. auch Flickr oder so)

Aufgrund des potentiell großen Traffics, müsste dies alles jedoch bei großen Anbietern gehostet werden, oder?

Wenn das schon reicht SEOler des Jahres zu werden,…

This entry was posted in Opinons, Quellensammlung. Bookmark the permalink. Follow any comments here with the RSS feed for this post. Both comments and trackbacks are currently closed.